Corona-Virus

anjaxxo

Super-Moderator
Teammitglied
Moderator
Citizen
Es geht darum die Menschen so schnell wie möglich zu impfen. Derzeit geht es um die verfügbare Menge. Wenn wir unsere führende Stellung behalten wollen müssen wir die 60% Impfquote bis Ende Juni geschafft haben. Wenn es so weiter geht, dann dauert es mehr als 3 Jahre. Mehr Druck auf die Verantwortlichen ist also durchaus angebracht. Der Astra Zeneca Wirkstoff erscheint mir doch sehr billig. Ich würde mich damit nicht impfen lassen. Den sollten wir aus Solidarität den Osteuropäern und Entwicklungsländern überlassen.
Fassungslos ueber diesen Beitrag.
Wie menschenverachtend ist das denn? Und noch dummes Zeug dazu.
 

nycfan

Well-Known Member
Schön, dass du dich als Trump Fan outest
Anfang November war nicht absehbar, dass bei dieser Zulassung aufgrund des politischen Drucks eine solch schnelle Zulassung erfolgen wird. Wenn aber diese Zulassung erfolgt, dann sthen
Fassungslos ueber diesen Beitrag.
Wie menschenverachtend ist das denn? Und noch dummes Zeug dazu.
Ich bin über die Antwort fassungslos. Es ist also menschenverachtend wenn ich dafür plädiere einen Impfstoff der billiger ist und weniger Ansprüche an die Kühlkette stellt, denen zu überlassen, die ihn brauchen, während wir den teureren anspruchsvolleren Impfstoff nutzen, weil selbst der teure Impfstoff gemessen an den Gesamtkosten der Krise nur Peanuts sind. Menschenverachtend sind die Zustände in Hong Kong, Belarus und in den Flüchtlingslagern an der EU Außengrenze aber sicher nicht mein Post.
 

nycfan

Well-Known Member
Hast du nicht neulich noch die Impfstoffe als unrealistische Trump Fake News bezeichnet und hast frühestens in 2022 damit gerechnet? Dann wird es dir ja nicht schwer fallen, noch ein Weilchen auf den ja eigentlich gar nicht existierenden Impfstoff zu warten statt auf Spahn und EU einzudreschen. ;)
Konjunktiv?! Im November war noch nicht abzusehen, dass der Impfstoff so schnell zugelassen werden wird. Ich dresche nicht auf die EU und Spahn ein. Er selbst sagt, dass jeder der geimpft werden will bis Ende Juni ein Angebot erhält. Schaun wir mal ob das klappt. Ich bin im Übrigen ganz froh, dass erst mal ein paar Millionen vor mir geimpft werden.
 

anjaxxo

Super-Moderator
Teammitglied
Moderator
Citizen
(...)

Ich bin über die Antwort fassungslos. Es ist also menschenverachtend wenn ich dafür plädiere einen Impfstoff der billiger ist und weniger Ansprüche an die Kühlkette stellt, denen zu überlassen, die ihn brauchen, während wir den teureren anspruchsvolleren Impfstoff nutzen, weil selbst der teure Impfstoff gemessen an den Gesamtkosten der Krise nur Peanuts sind. Menschenverachtend sind die Zustände in Hong Kong, Belarus und in den Flüchtlingslagern an der EU Außengrenze aber sicher nicht mein Post.
Sorry. Das liest sich anders.

Der Astra Zeneca Wirkstoff erscheint mir doch sehr billig. Ich würde mich damit nicht impfen lassen. Den sollten wir aus Solidarität den Osteuropäern und Entwicklungsländern überlassen.
Fuer mich kommt es folgendermassen rueber: Es handelt sich um einen billigen Impfstoff, den du nicht an dir ausprobieren moechtest, daher koennen dann erst die minderwertigen Menschen die Versuchskaninchen sein. Oder wie sonst wuerdest du "ich wuerde mich nicht damit impfen lassen" interpretieren?
 

nycfan

Well-Known Member
Gerade habe ich von meinen Kollegen aus UK erfahren, dass dort bereits Impftermine für 56 jährige vergeben werden. Alle Kollegen in meinen Alter haben dort längst ihre erste Impfung bereits erhalten. Hier wurden in der vergangenen Woche gerade mal meine Verwandten ü80 zum ersten Mal geimpft. Spahn, Merkel und Euro Uschi labern während BoJo handelt.
 

Colt

Well-Known Member
Ein gutes Video für Impfgegner:

Vertrauen in die Pharmaindustrie habe ich dennoch überhaupt keines, weil:

Zum Thema Covid informiere ich mich überhaupt garnicht mehr, weil mich das Thema einfach nur noch nervt und ich eh keine Zeit habe, mich täglich mit unsinnigen Zahlen, an denen ich eh nichts ändern kann, zu befassen. Daher schaue ich aktuell auch generell garkeine Nachrichten mehr. So habe ich mehr Zeit mich , meine Weiterbildung und um mich mit wichtigeren Themen zu befassen.
Panikmache und die Medien mit dem Thema Pandemie zu überschwemmen, war Bestandteil, der Pandemieplanspiele der Länder, noch bevor Covid bekannt war (die Dokumente dazu sind öffentlich, also nix mit Verschwörungstheorie). Wie gefährlich das Virus ist, kann ich nicht einschätzen. Was ich aber sehe, ist dass in meinem Umkreis alles komplett den Bach runter geht wegen diesem Wahnsinn und ich schnellstmöglich das Land verlassen werde. Mittlerweile lerne ich 2 weitere Sprachen, neben English. Ich sehe parallelen zur Grippe. Die mutiert genauso ständig und hat Menschen getötet. Mag sein, das Corona vielleicht ETWAS gefährlicher ist, aber ich bin dennoch der Überzeugung, dass das Thema unverhältnissmäßig aufgebauscht wird, weil sich einige Menschen wiedereinmal daran besonders bereichern. Mit der Schweinegrippe und Vogelgrippe wurde das ja schonmal versucht, hat nur leider nicht ganz geklappt.
Speziell Deutschland hat jetzt endgültig das Problem, dass zu viele Menschen, auf viel zu engem Raum leben. Da wechsle ich lieber in Länder, wo deutlich weniger Menschen leben. Je mehr Menschen auf einem Haufen, desto weniger ist der Einzelne Wert. Das ist einfach so. Der Arbeitsmarkt war in Deutschland für Nicht-Akademiker schon immer beschissen und nach Covid wird das eine entgültige Katastrophe.
 

Ezri

Adminchen
Administrator
Leider hast du nicht verstanden, dass das Gesundheitssystem einfach nicht in der Lage ist, alle schweren Fälle zu behandeln wenn man keine Maßnahmen ergreifen würde.
Es gibt nur eine begrenzte Anzahl an Intensivbetten und die sind nicht nur für Covid-Patienten da. Übersteigt die Anzahl derer, deren Überleben von der medizinischen Versorgung abhängig sind die Zahl der verfügbaren Mittel muss man sie sterben lassen oder mit entsprechenden Maßnahmen gegensteuern.
 
Oben