Corona-Virus

Mona

Well-Known Member
Greencard
Heute werden die Menschen teils schon mit "an Corona gestorben" betitelt, weil sie einen tötlichen Autounfall hatten und bei der anschließenden Obduktion Corona positiv getestet wurden. Schaut doch nur in die Vergangenheit. Es wurde immer gelogen und betrogen und mit Corona hat heute aber jeder eine weiße Weste und alle sind absolut ehrlich?
Ich weiiss gerade nicht, ob ich lachen oder schreien sollte. Die Autounfalltoten, die in der Statistik als Covidtote auftauchen sind das typische Argument der Verschwörungstheoretiker, ohne dass jemals ein Beweis geliefet wurde.
Aber du kannst es sicher beweisen, ja?
 

Ezri

Adminchen
Administrator
Hallo Colt

ggf. ist es für dich an der Zeit weiterzuziehen, ich finde es extrem fragwürdig Kriege mit Pandemien zu vergleichen.
Es gibt bestimmt irgendwelche Verschwörerforen, die dich gerne willkommen heißen werden.
 

nycfan

Well-Known Member
Was ich meine ist, dass der Lockdown nur die Handelsstruktur in den Innenstädten zerstört aber nichts zur Eindämmung der Pandemie beigetragen hat. Es geht darum, dass die Politik den Großkonzernen im Rahmen der Pandemie einen unfairen und unnötigen Wettbewerbsvorteil verschafft hat, während der mittelständische Handel gezielt weidwund geschossen wurde. Für viele Spielwarenhändler Modegeschäfte und andere sogenannte Non-Essentials führt die Pandemie zur Insolvenz. Dass die Beschwerden des HDE so moderat ausgefallen sind liegt daran, dass die auch im wesentlichen die großen Handelsunternehmen vertreten. Ich bin kein Romantiker, es vergeht kaum ein Tag an dem ich nicht ein Amazon Paket erhalte. Zu 90% aber von Amazon (Vendor Central) und nur 10% Market Place (Seller Central). Amazon überlässt den kleinen Händlern nur für den Online Handel unattraktive Artikel/Sortimente.
Für mich ist Shopping in der Innenstadt endgültig gestorben und leider für viele meiner Bekannten auch. Wir werden vor Ort nur noch (frische) Lebensmittel kaufen. Für das Trockensortiment haben wir inzwischen Abos bei Amazon (geht nur über Vendor Central). Irgendwie muss sich ja Prime lohnen. Als Selbständiger habe ich natürlich auch einen Amazon Business Account. Da muss ich bei vielen Artikeln, die aus einem europäischen Lager außerhalb Deutschlands versandt werden noch nicht einmal die MwSt. vorlegen. Mir ist es inzwischen vollkommen egal was mit den Läden hier passiert. Ich kämpfe nicht gegen Windmühlen. Die Politik will, dass mittelständische Einzelhandel (Detailhandel) stirbt und ich mach ich mit.:ironie
 

Admin

Administrator
Teammitglied
Administrator
Es wird sicher einigen Läden in Innenstädten die Existenz kosten bzw hat es bereits, unbestritten, und sicher auch einigen, die überlebensfähig gewesen wären. Nachhaltig wird die Pandemie aus meiner Sicht aber Innenstadtstrukturen nicht zerstören, die Leute werden auch in der Zukunft durch die Stadt und die Läden streifen wollen. Aber die Läden werden sich neue Konzepte überlegen müssen, die Digitalisierung macht und machte vor dem stationären Handel keinen Halt.

Das Ziel der Massnahmen bzw der Ladenschliessungen war, die Leute von der Strasse fernzuhalten und Menschenansammmungen zu vermeiden, was klassisch in Innenstädten passiert. Das dadurch auch kleine Läden auf dem Land schliessen mussten, ist natürlich blöd aber wären die offen gewesen, wären dann alle dorthin gepilgert. Das beste Beispiel dafür sind ja die Baumärkte, in einem Bundesland zu, im anderen auf und schon hat man die Einkaufstouristen.

Diese Massnahmen aber als gezielt geplant und gegen den mittelständischen Handel eingeführt zu bezeichnen, ist doch völliger Quatsch. Jeder Politiker ist sich bewusst, dass die meisten Beschäftigen bei KMU arbeiten. Warum wurden denn die Hilfspakete geschnürt? Gäbe es diese nicht, ja, dann wären Beschwerden und ein Aufschrei angebracht. Einige grosse Non-Food Einzelhändler spüren die Massnahmen übrigens auch, denn nur weil die Leute z.B. Saturn kennen und in den Laden gehen, heisst noch lange nicht, dass sie dann Online auch dort kaufen. Die sind auch froh, wenn sie die Läden wieder regulär öffnen dürfen.
 

goEast

Well-Known Member
Für meine eigene, geistige Gesundheit ist Colt nun auf der Ignorier-Liste. Was für Vergleiche (Krieg) und Behauptungen (Autounfall)
 

anjaxxo

Super-Moderator
Teammitglied
Moderator
Citizen
Meine Mama wird am 15.3. das zweite Mal geimpft und ich habe ein Zugticket fuer mich und meine Tochter nach Wuppertal gebucht, dann koennen wir uns seit Oktober endlich mal wieder sehen. Am 25.3. mache ich zusaetzlich noch einen Test in einem der vielen Testzentren, die Berlin aufgebaut hat, dann bin ich, hoffentlich, wirklich abgesichert und kann Mama auch mal wieder druecken. :drueck
Ich freue mich schon riesig :winke
 

stefan tweets

Well-Known Member
Die Politik will, dass mittelständische Einzelhandel (Detailhandel) stirbt und ich mach ich mit.
Naja, das waehre frueher oder spaeter auch so passiert. Corona hat vieles beschleunigt oder veraendert, ist eben so. Ist das gut oder schlecht? Menschen haben Angst vor Veraenderungen und wollen sich ungern anpassen. Was kann man aus den Innenstaedten machen? Es gibt sicher auch neue gute Sachen ohne klassische Geschaefte, vielleicht ein Ort zum treffen mit vielen Cafes und Bars, oder haeufige Maerkte jeglicher Art.

Wenn etwas stirbt, entsteht meist was neues...
 
Oben