CR1-Visum Bearbeitungszeit extrem verlängert??? HILFE!!!

anjaxxo

Super-Moderator
Teammitglied
Moderator
Citizen
Vielleicht werde ich das dann einige Zeit nach dem Ende meiner Einreisesperre auch mal versuchen :up Aber dann auch nur für kurze Zeit :D

Weiß denn jemand, warum gesagt wird, dass man während des Prozesses gar nicht erst versuchen soll einzureisen? Also das wird ja von den offiziellen Seiten gesagt...
Wo wird das an offizieller Stelle gesagt? Kannst du mal einen LInk schicken?
Ich meine, es steht nirgendwo, dass man waehrend der Visum-Beantragung nicht in die USA reisen kann. Wie gesagt, ich habe es mehrmals gemacht und es war gar kein Problem.
 

Hannahkl

Member
Uff, ob ich das jetzt noch finde... Ich bin bei meiner endlosen Google-Recherche über den ganzen Prozess jedenfalls mehrmals auf diesen Satz gestoßen. Ich schaue mal die Tage, ob ich es nochmal irgendwo finde.

Ein immigrant-lawyer aus den Staaten hat uns das aber damals auch so gesagt; da habe ich das das erste Mal gehört.
 

ChrisH

Well-Known Member
Auf einer Anwaltsseite hatte ich das auch mal gelesen, dass es nicht empfohlen wird, weil der Verdacht aufkommen könnte, dass man damit den Prozess umgehen wolle, um früher ins Land zu kommen. Wie weit und ob überhaupt das Auswirkungen auf den Greencard-Prozess haben könnte weiß ich nicht. Da stand nur, dass einem die Einreise verwehrt werden könnte. Falls man es dennoch unbedingt möchte, wird empfohlen, dass man ein Rückflugticket, Nachweis einer Wohnung im Heimatland sowie eine Bestätigung des Arbeitgebers, dass man für den Urlaubszeitraum ein Beschäftigungsverhältnis hat, vorzeigen kann.

Aber das war ja bereits der Tenor hier im Thread, dass man halt nachweisen muss, dass man nach dem "Urlaub" wieder ausreist.

Das wichtigste überhaupt in Amerika ist aber, immer ehrlich zu sein. :)
 

anjaxxo

Super-Moderator
Teammitglied
Moderator
Citizen
Auf einer Anwaltsseite hatte ich das auch mal gelesen, dass es nicht empfohlen wird, weil der Verdacht aufkommen könnte, dass man damit den Prozess umgehen wolle, um früher ins Land zu kommen. Wie weit und ob überhaupt das Auswirkungen auf den Greencard-Prozess haben könnte weiß ich nicht. Da stand nur, dass einem die Einreise verwehrt werden könnte. Falls man es dennoch unbedingt möchte, wird empfohlen, dass man ein Rückflugticket, Nachweis einer Wohnung im Heimatland sowie eine Bestätigung des Arbeitgebers, dass man für den Urlaubszeitraum ein Beschäftigungsverhältnis hat, vorzeigen kann.

Aber das war ja bereits der Tenor hier im Thread, dass man halt nachweisen muss, dass man nach dem "Urlaub" wieder ausreist.

Das wichtigste überhaupt in Amerika ist aber, immer ehrlich zu sein. :)
Das ist aber ein kleiner Unterschied, dass es von offizieller Seite gesagt wird oder auf einer Anwaltsseite empfohlen wird.
Es ist nicht verboten und deshalb findet man es auch auf keiner offiziellen Seite.
Man kann waehrend einer Visum-Beantragung ohne weiteres ohne Probleme in die USA reisen, ganz normal wie immer. Man sollte es nicht uebertreiben mit der Dauer und der Haeufigkeit und man sollte auf jeden Fall binding ties dabei haben.
Aber ansonsten ist es wirklich kein Problem, jedenfalls kein groesseres als sonst. Es gibt nie eine Garantie, ohne Visum einreisen zu duerfen, auch nicht als ganz normaler Urlauber. Aber die Wahrscheinlichkeit, dass man nicht einreisen darf ist doch relativ gering, es sei denn es gibt gute Gruende, wie Vorstrafen etc.
 
Oben