Corona-Virus

Lileigh

Well-Known Member
Citizen
Sehe ich genau wie du!
Das soll auch gar nicht abwertend klingen, aber was sind bitte 9000 Tote von 83 Mio. Menschen.
Im Vergleich zu anderen Krankheiten, Herz-Kreislauferkrankungen, Herzinfarkte oder Krebserkrankungen, wo viel mehr Menschen jährlich sterben.. wurde da jemals so eine Welle geschlagen?

Und wer weiß, an was und woran/ womit überhaupt diese ganzen Menschen gestorben sind..

Von einer Freundin ist jetzt der Mann bei einem Autounfall gestorben, im Totenschein stand bei Todesursache, Corona.
Sorry, aber wenn man sowas hört, fängt man bei den Zahlen an zu zweifeln, die die uns jeden Tag auftischen.

Soll nicht abwertend klingen, tut es aber gewaltig. Diese staendige Relativierung geht mir so dermassen auf den nicht vorhandenen Sack.
Dieses “sind ja nur soundsoviele" oder auch gerne “ist ja nur ein minimaler Prozentsatz” steht auf der gleichen Stufe wie das “es sterben, wenn dann eh nur Menschen mit Vorerkrankungen und anderen gesundheitlichen Problemen.” Scheiss egal, wenn kranke Menschen daran sterben, nicht? Sind ja nicht so viele. Was muss mit einem passiert sein, dass man mit soviel Gleichgueltigkeit durchs Leben spazieren kann?

Und natuerlich macht man bei den anderen Punkten auch ein Fass auf. Jedes Jahr wird erwaehnt wieviele Leute an bestimmten Krankheiten sterben. Es wird staendig darauf hingewiesen, dass gesundheitliche Probleme wie obesity zu einem gesellschaftlichen Problem werden, da Folgeerkrankungen und anderen Beeintraechtigungen vermehrt zum Tode fuehren.
Wenn es um mental health geht, wird ebenso versucht die Gesellschaft aufzuklaeren, damit PTSD, Depressionen, anxiety etc. keine Tabuthemen mehr bleiben und somit auch Betroffene Hilfe bekommen, damit das im schlimmsten Fall eben nicht im Suizid endet.
Egal, was es ist, es wird darauf hingewiesen und zudem auch versucht mit verschiedenen Programmen dem ganzen entgegenzuwirken. Siehe Initativen um mehr Bewegung im Alltag einzubringen, vor allem fuer Kinder.

Der Grund, warum da - Grippe ausgenommen - die Wellen eventuell nicht ganz so gross sind, ist die Tatsache, dass Fettleibigkeit, Krebserkrankungen, Autounfaelle und was man immer noch so aus der whataboutism Schublade hervorziehen mag, nicht ansteckend sind. Keine Ahnung, warum man diesen wichtigen Punkt bewusst ignoriert.
Wenn du also mit ueberhoehter Geschwindigkeit an den naechsten Betonpfeiler bretterst, war’s das nur fuer dich. Ich kann wie gehabt komplett ohne weitere Sorgen mein Leben weiter leben.
Wenn ich mir 200 Kilo Fett anfuttere, bekommst du davon keine gesundheitlichen Beschwerden. Weder Herzkrankheiten noch andere groessere Probleme. Die Gesellschaft erlaubt es sich sogar dann noch eine solche Person als faul zu betiteln, dass sie es verdient zu sterben, wenn sie soviel zunimmt. Ansonsten bleiben alle anderen komplett verschont.
Als mein Vater an Krebs starb, musste man weder das Krankenhaus absperren und noch mussten sich Familie noch Freunde fuer unbestimmte Zeit zuhause einsperren, damit andere nicht auch an Krebs erkranken. Es wurden keine Listen gebraucht, um zu sehen, wer mit ihm in Kontakt stand.

Im Bezug auf die Grippe ist das Ganze etwas anders. Jedes Jahr wird auf die Grippeimpfung gepocht und erklaert, warum eine echte Grippe fuer bestimmte Gruppen gefaehrlich werden kann. Da sterben dann pro Grippesaison Tausende jedes Jahr und diese Zahlen werden mit jeder neuen Saison zu Veranschaulichung an die Bevoelkerung weitergegeben. Da es eine Impfung gibt und man die Grippe auch behandeln kann, kommt es aber nicht zu Schliessungen. Wir leben also schon mit Viren, fuer die es zwar keinen 100%igen Schutz gibt, aber die man mit bestimmten Vorkehrungen zumindest ohne weitere Probleme ueberleben kann.
Bei uns hier in der Ecke sehe ich uebrigens auch schon seit Jahren zur Grippezeit vermehrt Menschen, die mit Maske unterwegs sind. Sobald es zum Arzt geht und man krank ist, gibt’s direkt eine Maske, um eine Verbreitung moeglicher Grippeviren einzudaemmen. Common sense. Wieso man sich also bei einem nun unbekannten Virus sich so querstellt, ist mir echt schleierhaft.

Sobald es um ansteckende Infektionskrankheiten geht, kommen auch immer Behoerden zum Einsatz. Warum? Weil es eine Meldepflicht gibt und das Gesundheitsamt somit informiert werden muss. Es ist also nichts neues und da covid-19 im Vergleich zu anderen Infektionskrankheiten eher unerforscht ist, ist die Welle entsprechend hoeher und man geht vorsichtiger damit um.
Eigentlich sollte man das nicht nochmals erklaeren.

Diese ewigen Vergleiche mit diversen anderen Todesursachen sind Quatsch und gehoeren mittlerweile zum ausgelutschten Stammtischgeschwaetz.

Du scheinst dem ganzen aber generell keinen Glauben zu schenken. Erst die folgende unverschaemte Frage: “oder kennt ihr jemanden, der schon daran erkrankt oder gestorben ist” und dann dein “wer weiss, an was/woran die ueberhaupt gestorben sind.”
Zur ersten Frage hier mal eine einfache Antwort: ich kenne keinen, der bisher an Masern gestorben ist, aber dennoch stelle ich weder das Virus noch dessen Gefaehrlichkeit in Frage.

Sorry, wer nicht als Verschwoerungstheoretiker verschrien werden moechte, sollte eben nicht wie einer klingen. Mir egal, ob das nun richtig aggressiv rueberkommt, aber ich bin echt geladen.

Hier sind ueber 150,000 gestorben. Der Alltag hat sich komplett veraendert. Menschen verlieren Jobs und wissen nicht wie es weitergehen wird, und andere haben Familienmitglieder seit Monaten nicht gesehen.

Da staut sich einiges an Frust an. Wenn ich dann hier im Thread so einiges lese oder mir anhoeren muss, dass die, die gestorben sind, eh schon krank waren und sowieso nicht mehr lange zu leben hatten, dann frage ich mich wirklich, wie man so empathielos mit seinen Mitmenschen umgehen kann.
Wuerde man nicht staendig alles anzweifeln und einfach etwas mehr Empathie fuer seine Mitmenschen aufbringen, wuerden die ganzen Massnahmen eher etwas bringen. Aber so denkt ein Teil nur an sich, der andere glaubt, dass das ganze nicht ganz so schlimm ist, eine andere Gruppe glaubt, dass dies alles ein hoax ist, und der Rest darf’s ausbaden. Danke auch.

Arschlochverhalten ist das. Mehr nicht.
 

Mona

Well-Known Member
Greencard
Sehe ich genau wie du!
Das soll auch gar nicht abwertend klingen, aber was sind bitte 9000 Tote von 83 Mio. Menschen.
Im Vergleich zu anderen Krankheiten, Herz-Kreislauferkrankungen, Herzinfarkte oder Krebserkrankungen, wo viel mehr Menschen jährlich sterben.. wurde da jemals so eine Welle geschlagen?
Wie kann man nur so anmassend und arrogant sein. Nur 9000 Tote? Das sind keine Zahlen. Das sind Menschen, die nicht mehr da sind. Menschen, die gern noch gelebt hätten, die noch Pläne, Wünsche hatten. Familie, die trauern, die verzweifelt sind.

Besonders anmassend finde es ich es aber, so etwas in Deutschland zu schreiben, wo es NUR so wenig Tote gibt, WEIL die Regierung so gut, bedacht und schnell reagiert hat.
Wir haben mittlerweile über 150 000 Tote. Menschen, um die wir trauern.

Aber vermutlich sind auch all diese 150 000 und mehr Menschen an Autounfällen gestorben.....
 

Miriii

Well-Known Member
Ja, genau das würde ich brauchen, um so etwas absurdes zu glauben.
Es kommt nicht auf Mehrheits oder Minderheitsmeinung an, sondern auf Tatsachen. Ich kenne viele Ärzte und keiner von ihnen würde einen solchen Totenschein ausstellen. Allein schon deshalb nicht, weil es da ein hohes Risiko der Nachprüfung gibt. Sei es, dass Lebensversicherungen Beweise haben wollen, oder es einen Erbstreit geben wird. Das kann der Arzt im Vorfeld nie wissen.

Sowas gehört für mich einfach in die Kategorie Kondensstreifen.....
Sehr naives Denken, zum einen zu glauben, jemand würde etwas derartiges privates ins Netz stellen, die Erwartung alleine ist schon.. ohne Worte!
Aber noch naiver ist es, alles zu glauben was Ärzte einem sagen!
Ist ja süß, dass du so viele Ärzte kennst, aber gibt ja durchaus noch ein paar mehr ;)
War da nicht neulich ein Arzt aus Neu Delhi, der für eine Niere gewisse Dinge getan hat, anbei der Link, für dich als Beweis! ;)

 

Miriii

Well-Known Member
Arschlochverhalten ist das. Mehr nicht.
Wirklich schade, dass man beleidigend werden muss, weil man unterschiedlicher Meinung ist.
Tut mir ja echt leid für dich, dass es für dich nur eine Meinung gibt, aber man sollte auch andere Ansichten tolerieren.. alles andere zeigt wenig von Stärke..

Genau wie die eine nicht glaubt, dass im Totenschein Corona als Todesursache stand, glaube ich halt nicht, dass diese Menschen alle AN Corona gestorben sind, denn dafür habe ich keinen Beweis ;)

Alles in allem liebe Mona, wirkst du sehr gereizt und gestresst, vielleicht mal ausgiebig Urlaub machen, das hilft bestimmt ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

Mona

Well-Known Member
Greencard
Sehr naives Denken, zum einen zu glauben, jemand würde etwas derartiges privates ins Netz stellen, die Erwartung alleine ist schon.. ohne Worte!
Aber noch naiver ist es, alles zu glauben was Ärzte einem sagen!
Ist ja süß, dass du so viele Ärzte kennst, aber gibt ja durchaus noch ein paar mehr ;)
War da nicht neulich ein Arzt aus Neu Delhi, der für eine Niere gewisse Dinge getan hat, anbei der Link, für dich als Beweis! ;)

Es ist mir ehrlich gesagt völlig egal, was irgendein indischer Arzt getan haben soll.
Ich verwehre mich dagegen von dir als naiv abgetan zu werden.
Fest steht, es gibt keinerlei Beweise für deine Aussage, was mich überhaupt nicht verwundert.
Für Kondensstreifen gibt es niemals Beweise.
 

Lileigh

Well-Known Member
Citizen
Wirklich schade, dass man beleidigend werden muss, weil man unterschiedlicher Meinung ist.
Tut mir ja echt leid für dich, dass es für dich nur eine Meinung gibt, aber man sollte auch andere Ansichten tolerieren.. alles andere zeigt wenig von Stärke..

Genau wie die eine nicht glaubt, dass im Totenschein Corona als Todesursache stand, glaube ich halt nicht, dass diese Menschen alle AN Corona gestorben sind, denn dafür habe ich keinen Beweis ;)

Alles in allem liebe Mona, wirkst du sehr gereizt und gestresst, vielleicht mal ausgiebig Urlaub machen, das hilft bestimmt ;)
Ach, erst hier arrogant die Todesfaelle als nichts abtun und das typische Geschwaetz loslassen und dann empoert sein, wenn der berechtigte Gegenwind kommt.
Fuer mich gibt es auch andere Meinungen, aber bisher waren deine Aussagen eben nur das uebliche Gefasel. Auf direkte Fragen bekommt man auch keine Antworten, siehe zum Beispiel Diskussionen zum Thema Trump's performance in dieser Krise. Du bist also gar nicht daran interessiert irgendeine Diskussion zu fuehren, sondern nur die ueblichen Stammtischfloskeln rauszuhauen.
Mehr kam da bisher nichts - wie ich schon erwartete -, sondern nur Aussagen, die weder Hand und Fuss haben. Siehe nonsense bzgl. Vergleiche von Todesursachen.

Ausserdem bin ich nicht Mona. Und deinen condescending Ton bzgl. Urlaub machen, kannst du echt bleiben lassen. Ich bin tatsaechlich gereizt, weil du zu der Sorte derer gehoerst, die empathielos durch die Gegend zu rennen scheinen und alles nicht so ernst nehmen, wie man es sollte. Davon hatte ich in den letzten Monaten genug und da diese gesamte Krise auch uns betrifft, nehme ich mir das Recht einfach raus, solches Verhalten als Arschlochverhalten zu bezeichnen. Weil's nunmal nichts anderes ist. Empathie kann man das definitiv nicht nennen. Da kannst du nun beleidigt sein oder nicht, aber deine Aussagen bzgl. der Krise sind nun nicht etwas, mit denen man sich Freunde macht. Hier oder auch im woanders.
 

Miriii

Well-Known Member
Ach, erst hier arrogant die Todesfaelle als nichts abtun und das typische Geschwaetz loslassen und dann empoert sein, wenn der berechtigte Gegenwind kommt.
Fuer mich gibt es auch andere Meinungen, aber bisher waren deine Aussagen eben nur das uebliche Gefasel. Auf direkte Fragen bekommt man auch keine Antworten, siehe zum Beispiel Diskussionen zum Thema Trump's performance in dieser Krise. Du bist also gar nicht daran interessiert irgendeine Diskussion zu fuehren, sondern nur die ueblichen Stammtischfloskeln rauszuhauen.
Mehr kam da bisher nichts - wie ich schon erwartete -, sondern nur Aussagen, die weder Hand und Fuss haben. Siehe nonsense bzgl. Vergleiche von Todesursachen.

Ausserdem bin ich nicht Mona. Und deinen condescending Ton bzgl. Urlaub machen, kannst du echt bleiben lassen. Ich bin tatsaechlich gereizt, weil du zu der Sorte derer gehoerst, die empathielos durch die Gegend zu rennen scheinen und alles nicht so ernst nehmen, wie man es sollte. Davon hatte ich in den letzten Monaten genug und da diese gesamte Krise auch uns betrifft, nehme ich mir das Recht einfach raus, solches Verhalten als Arschlochverhalten zu bezeichnen. Weil's nunmal nichts anderes ist. Empathie kann man das definitiv nicht nennen. Da kannst du nun beleidigt sein oder nicht, aber deine Aussagen bzgl. der Krise sind nun nicht etwas, mit denen man sich Freunde macht. Hier oder auch im woanders.
Das nennst du Gegenwind?
Das ist lediglich Frust ablassen, nur das andere Menschen nichts dafür können, weil du anscheinend mit deinem Leben gerade nicht im Einklang bist und nicht weißt, wohin mit deinem Frust!
„Gefasel, Geschwätz, Arschlochverhalten“ und mich dann noch versuchen, in eine Schublade zu stecken, da ich Empathielos sei, du kennst mich überhaupt nicht!
Mit Menschen wie dir, braucht man auch keine Diskussion führen, weil sie in einem ordentlichen Ton gar nicht möglich ist. Ihr habt eure Meinung und seid darin so festgefahren, man wird direkt beleidigt, es wird einem unterstellt zu lügen, als Verschwörungstheoretikern betitelt, nur weil ich Dinge hinterfrage und nicht alles glaube.

Und das mit dem Urlaub kann ich dir auch nur ans Herz legen, ein gutgemeinter Rat, z.B. Mallorca, aktuell ist hier sehr schönes Wetter, 30 grad, nicht zu heiss, nicht zu kalt.. vielleicht kommst du dann mal runter!
 
Oben