Supergau oder nicht?

Mona

Well-Known Member
Greencard
Im Moment weiss ich einfach nicht, wie es hier weiter gehen wird.
Wie ist Eure Meinung dazu?

Ich höre viele Stimmen, die sagen, dass wir auf einen Supergau hinsteuern. Hohe Covid19 Neuinfektionen, das hin und her der Staaten und der Regierung bei den Vorsichtsmassnahmen werden zu einer extrem hohen Arbeitslosigkeit führen, einen Immobiliencrash einleiten und in einer langen Rezession enden. Diverse Unruhen würden das ganz noch verstärken.

Manche Stimmen sagen noch, dass es sogar aus Wiederwahlgründen forciert würde.

Andere widerum sagen, dass alles nur aufgeblasen sei, die Wirtschaft stabil, siehe Aktienkurse.

Ich bin mir total unsicher, neige aber eher zu den prssimistischen Stimmen im Moment.
 

Ezri

Adminchen
Administrator
Uhhh... das ist wirklich nicht einfach zu beantworten, scheint mir aktuell doch sehr unberechenbar zu sein.
 

Wendy

Super-Moderator
Teammitglied
Moderator
Ich sehe tatsächlich mit großem Pessimismus in die Zukunft der Durchschnittsamerikaner . Leute wie Trump und seine reichen Kumpanen werden mit ziemlicher Sicherheit profitieren, wie ja auch viel Geld aus dem Dtimulus nicht bei Endverbrauchern ankommt, sondern in die Taschen der Superreichen fließt. Da täuscht auch der Scheck nicht drüber hinweg

Mir kommt Amerika vor wie im Mittelalter manche Orgien zur Pestzeit. Feiern weil es kein Morgen gibt.

Während in Europa eine vorsichtige Normalisierung einkehrt, ist bei euch sogar der Gipfel noch weit entfernt, weil eine große Mehrheit nicht zu persönlichen Einschränkungen bereit ist, um für die Allgemeinheit etwas zu bewirken.

Ich denke, es wird noch viel schlimmer, wenn das Arbeitslosengeld nicht mehr bezahlt wird und die Lage noch prekärer wird. Das ist ein Pulverfass kurz vor der Explosion.

Aber natürlich habe ich auch keine Kristallkugel.

So wichtig ich im übrigen die black matter Diskussion und die Ziele finde, ich halte die "Lynchjustiz" im Netz gegenüber Kritikern für hochproblematisch. Da werden auch Leute gefeuert unter dem Deckmantel der "Diversität ", bloß weil sie unterschiedliche Standpunkte gegenüberstellt haben. Ich finde auch problematisch, wenn Leute für eine Meinung, die sie privat äußern dann z.b. ihren Job verlieren. Ungeachtet der Tatsache, ob ich die Meinung teile oder nicht. Solange Leute keiner verbotenen Organisation angehören und nichts illegales sagen und tun, denke ich nicht, dass private Äußerungen es rechtfertigen, denunziert zu werden und als Folge gefeuert zu werden.
 

Mona

Well-Known Member
Greencard
Ich sehe tatsächlich mit großem Pessimismus in die Zukunft der Durchschnittsamerikaner . Leute wie Trump und seine reichen Kumpanen werden mit ziemlicher Sicherheit profitieren, wie ja auch viel Geld aus dem Dtimulus nicht bei Endverbrauchern ankommt, sondern in die Taschen der Superreichen fließt. Da täuscht auch der Scheck nicht drüber hinweg

Mir kommt Amerika vor wie im Mittelalter manche Orgien zur Pestzeit. Feiern weil es kein Morgen gibt.

Während in Europa eine vorsichtige Normalisierung einkehrt, ist bei euch sogar der Gipfel noch weit entfernt, weil eine große Mehrheit nicht zu persönlichen Einschränkungen bereit ist, um für die Allgemeinheit etwas zu bewirken.

Ich denke, es wird noch viel schlimmer, wenn das Arbeitslosengeld nicht mehr bezahlt wird und die Lage noch prekärer wird. Das ist ein Pulverfass kurz vor der Explosion.
Ich denke ähnlich wie du und ich sehe die Situation sehr pessimistisch. Leider.
Ich habe mich gerade mit einem Freund unterhalten, eingefleischter Demokrat. Er meint, ich wäre viel zu pessimistisch. Im November würde Biden gewählt und dann wäre alles wieder gut. So sehr ich mich über Biden freuen würde, aber ich denke nicht, dass dann alles gleich wieder gut wäre.
Die angerichteten Schäden sind zu gross.
Gesundheit, Wirtschaft, Gesellschaft. Überall sind riesige Probleme, die sich in den letzten 4 Jahren extrem verschärft haben.

Ich wohne ja in Florida. Wir leb(t)en vom Tourismus. Nun sind Hotels, Ferienhäuser, Pensionen, Restaurants, Bars, Malls seit Monaten leer. Mietwagenfirmen vermieten keine Autos mehr, Femdenführer führen keine Touristen mehr.
Das wird dank unserer Coronazahlen noch lange anhalten, vermute ich.
Solange weder Kanadier, noch Europäer wieder herkommen, wird eine Lücke klaffen, die wir mit Amerikanern eher mal nicht auffüllen können, zumal viele von denen ja auch jetzt noch unter Geldnot leiden.
 

Wendy

Super-Moderator
Teammitglied
Moderator
Ich würde Dir ja gerne was anderes erzählen. Aber ich kann nur sagen was bei meiner Freundin los ist. Die arbeitet für einen der großen IT Dienstleister in den USA, der so gut wie für jedes große Unternehmen Online-Lösungen verschiedener Art bereit stellt.

Die haben quasi einen Draht zu den "Planungen und Aussichten " der kompletten Wirtschaft. Und nicht zu dem, was in den Medien zur Beruhigung schön geredet wird.

Die gingen firmenintern Anfang März in lockdown/Homeoffice mit dem kompletten Unternehmen (da redete in den USA noch niemand auch nur von der Möglichkeit) und planen für dieses Jahr nicht, wieder zu Bürobetrieb zurückzukehren. Technisch geht das. Organisatorisch trotzdem nicht ideal. Aber die Sicherheit der Mitarbeiter geht vor.

Wer seine Mitarbeiter nicht beliebig ersetzen kann, sie braucht und deswegen schützen will plant ähnlich dort. Wer hire &fire betreibt, hält es mit Trump und tut, als ob alles ein Schnupfen wäre.

Ich glaube kein Wort der schönen Reden einer Rückkehr zur Normalität in den USA.
 

Wendy

Super-Moderator
Teammitglied
Moderator
Ich würde es an deiner Stelle so halten: scher Dich einen Teufel darum, was andere denken, prophezeien oder sonstwas.

Verhalte dich nach Möglichkeit so, dass du gesund bleibst, ergreife alle möglichen Vorsichtsmaßnahme wie Maske, Abstand, vermeide Menschenansammlungen wie der Teufel das Weihwasser. Lüfte viel, vermeide Räume mit Klimaanlage wo es geht (selbst moderne wälzen Raumluft um und verwenden nicht nur Frischluft - ich weiß, in Florida nicht so leicht) wasch Hände... wirklich ganz banal.

Wenn Dich jemand dafür belächelt...pfeif drauf, du kannst auf deren Beerdigung lächeln. Zynisch, aber wahr.

Machen kannst du derzeit eh wenig. Halte dein Geld zusammen. Hamstere nicht, aber sorge dafür, dass du solide für einen weiteren Lockdown oder Quarantäne gerüstet bist.

Trifft umwälzende Entscheidungen nächstes Jahr, wenn hoffentlich ein Impfstoff gefunden wird
 

Admin

Administrator
Teammitglied
Administrator
Ich glaube nicht, dass die USA gestärkt aus der Krise hervorgehen werden, Gewinner werden andere sein. Im Immobilienmarkt könnte es in der Tat nochmals etwas rütteln, besonders wenn man die hohen Arbeitslosenzahlen sieht und die Folgen des ausbleibenden Tourismus bedenkt. Könnte somit in einigen Regionen die Preise deutlich drücken.

Global sehe ich nicht schwarz und glaube auch nicht, dass wir weltweit in eine schwere Rezession schlittern; das Verpasste werden wir nicht aufholen oder nachholen aber es wird wieder aufwärts gehen, nachdem wir nun eine Korrektur erfahren haben.
 

Mona

Well-Known Member
Greencard
Ich würde es an deiner Stelle so halten: scher Dich einen Teufel darum, was andere denken, prophezeien oder sonstwas.
Das tue ich sowieso. Ich versuche nur, den richtigen Weg für mich zu finden. Florida wird mir einfach unheimlich. Es gibt keine richtig offenen Diskussionen, wie der wirkliche Stand ist. Entweder man sagt, dass alles bald in Ordnung ist, man soll die negativen Gedanken nicht zulassen, dann wird schon alles wieder.
Oder es werden Horrorszenarien ausgemalt.
Und dann diese wahnsinnige Religiosität. Manchmal glaube ich, ich bin im Mittelalter. Da wird das Tragen einer Maske als nicht gottgewollt hingestellt und jeder, der eine Maske trägt, als ein Teufel.
Es gibt hier viele bildungsferne Menschen, die aber glauben, die einzig wahre Meinung zu haben und diese auch durchsetzen wollen.

Florida hat sich so sehr verändert, seit ich hergezogen bin und ganz besonders schnell in den letzten 4 Jahren. Und nicht zum positiven.
 
Oben