IT, Ausbildung, Sozialabgaben im Vergleich

ChrisH

Well-Known Member
Muss ich das Abi oder noch höheres jetzt noch nachmachen? Zertifikate alleine werden doch wol nicht reichen?
Mein Problem ist ja, ich glaube in meinem Alter (34) bekomme ich kein Studium oder vergleichbares mehr bezahlt?
Über die Fernuni Hagen kannst du Informatik studieren. Wenn man kein Abi hat, dann muss man eine bestimmte Anzahl an Leistungspunkten innerhalb eines bestimmten Zeitraums absolvieren. Dann hat man sich bewährt und wird ganz normal eingeschrieben.
Das ganze ist in Teilzeit neben dem Beruf möglich, der Altersdurchschnitt der Studenten liegt glaube ich bei knapp über 30. Da bist du mit 34 also völlig im Rahmen und definitiv jung genug noch ein Studium draufzusetzen.
Die Kosten sind überschaubar. Das ganze Studium sollte mit knapp 2.000 Euro abgeschlossen werden können.

Ich selber bin der Meinung, dass wir irgendwann ohne maschinelles Lernen technologisch garnicht mehr weiter kommen werden. Aber das ist eine eher philosophische Mutmaßung meinerseits.
Im Grunde ist maschinelles Lernen einfach nur Statistik und Wahrscheinlichkeitsrechnung. Man versucht aus gegebenen Daten zukünftige Daten hervorzusagen, die mit Fortschreiten der Zeit immer wieder neu ermittelt werden, um die unmittelbare Handlung anzupassen.
Für alle Bereiche, die weiter automatisiert werden sollen, ist das natürlich essentiell.

Beispiel aus der Luftfahrt: Ein Flugzeug kann beim autonomen Fliegen je nach Lage die Steuerung anpassen, um sich gerade zu halten.
Mit deinem Background wäre das vielleicht auch ein interessanter Bereich.

Mit Apps wollte ich eigentlich auch mal was machen (eher privat), da wäre Javascript aber wieder besser geeignet.
Für Mobile Apps würde ich eher die nativen Sprachen Java/Kotlin für Android und Swift für iOS empfehlen oder sowas wie Dart&Flutter, womit man für beide Systeme gleichzeitig entwickeln kann, wobei ich da nicht weiß, wie weit letztendlich die Möglichkeiten gehen.

Bei Web-Applications lassen sich aber mittlerweile allein mit Javascript Client, Server und Datenbank (Full Stack) programmieren.

Ich hab noch keine Ahnung. Ich hoffe, dass ich im nachhinein mehrere Sprachen gleichzeitig bewerkstelligen kann, mit aber deutlichem Schwerpunkt auf meiner beruflichen. Ich weiß nicht, wie weit das machbar ist, mehrere zu händeln. Vermutlich kommt man da nur durcheinander und dann bremst es das Arbeiten mit der wichtigen Sprache wieder.
Ich selbst kann mich nur auf die Inhalte des aktuellen Projekts konzentrieren. Solange ich also beide Sprachen dafür benötige, wäre es also kein Problem. Kannst es ja einfach mal ausprobieren und schauen, wie es bei dir klappt. Würde das aber nicht erzwingen, dann vergeht der Spaß und ist für die Tonne :)

Ich muss erstmal überhaupt einen Fuß in irgendeinen Bürojob fassen, der möglichst viel Freizeit hergibt oder der nicht so sehr stresst, dass ich zu Hause Zeit zum lernen habe. Besser sogar einen Job, der mich beruflich in diese Richtung unterstützt.
Direkt einen Job in der gewünschten Richtung stelle ich mir schwierig vor. Wenn du einen ersten Job gefunden hast, um dich über Wasser zu halten, könntest du, um einen Job in der gewünschten Richtung zu bekommen, in Stellenausschreibungen schauen, was du für diesen Job benötigst, diese Kenntnisse lernen, ein bisschen was damit machen, um diese Kenntnisse auch vorzeigen zu können und wenn du nebenbei ein Fernstudium angefangen hast, könnte dich das ja dann vielleicht schon mal einen guten Schritt weiterbringen.
Aber wenn du einigermaßen schnell was erreichen willst, kommst du an einer 60h Woche (mindestens) wohl nicht drum herum.

Lohnt es sich gleich mit englischer Tastatur anzufangen, zu programmieren?
Ich habe das Gefühl die eignen sich zum programmieren besser aber vieleicht ist das auch nur eine Geschmacksfrage.
Ich weiß nicht, wie schwer die Umstellung fällt, wenn man irgendwann in die USA wechselt. Sobald ich mal was auf Deutsch schreiben muss, nervts halt wieder, weil man dann mit Symboltabellen arbeiten muss (ich sag nur ä ü ö ß :-P ).
Ich habe es mal versucht und es hat mich nur wahnsinnig gemacht. Also solange ich in Deutschland lebe, bleibt bei mir definitiv die deutsche Tastatur, weil ich diese viel zu häufig benötige.
 

stefan tweets

Well-Known Member
Die Frage ist jetzt, kann man mit dem Geld in den USA vernünftiger leben als in Deutschland?
Das kommt darauf an was du für Ansprüche hast. Ich habe in Bayern gewohnt, Mietpreise waren entsprechen hoch und habe auch bei Airbus gearbeitet. Ein Auto wollte ich mir aber nicht leisten, die Wohnung war klein un din einem Mehrfamilienhaus mit 15 Parteien, vielleicht 50qm.
Nun in den USA habe ich keinen Job mehr, meine Frau arbeitet. Sie verdient in 20 Stunden mit Tutoring etwa das selbe wie ich in Deutschland, wir leben aber in Austin in einem halben Haus mit 80qm. Haben einen Pool, Gymnastikraum, BBQ, Klimaanlage und einiges mehr (wie ein eigenes Auto).

Die laufenden Gesamtkosten sind aber nur minimal höher als in Deutschland, wir haben aber ein viel besseres Leben. Wir haben aber vor dem Umzug viel Nachgeforscht (einige hundert Stunden) und sind genau dahin gegangen wo man das machen kann, denn es gibt nicht so viele Ort in Amerika wo man mit Tutoring genug Geld verdienen kann und ich später in IT genügend verdiene. Als Pentester mit Zertifikaten liegt das Einstiegsgehalt bei etwa 100k im Jahr, nach Steuern verdiene ich alleine etwa das doppelte, musste dafür aber auch ein Jahr Vollzeit in lernen investieren. Das geht aber auch nur in wenigen Orten wie Austin, da es dort drei große Servicedienstleiter in dem Bereich hat und man als Fachmann gesucht ist.

Corona hat den Bereich IT Sicherheit nicht so stark beeinflusst, ein Hacker arbeitet mit und ohne Corona und es gibt auch in Amerika gesetzliche Verpflichtungen die IT Sicherheit vorschreiben. Es gibt wahnsinnig viele Menschen die in den Bereich wechseln wollen, aber die wenigsten schaffen es, da das verlangte Wissen einfach enorm ist. Das schwierigste ist auch der erste Job in IT, denn niemand stellt jemanden ein der keine Erfahrung hat. "Gibt mir 100k" als erster IT job ist völlig absurd. Man fängt mit wenigen 40k an (help desk) und arbeitet sich langsam hoch. Mein Hintergrund ist für den Job fast ideal (mir fehlt nur us citizenship), du musst schauen was du machen kannst und willst.

Ohne IT Hintergrund bist du weit weg von den 100k, 40k ist für Amerika sehr sehr wenig, aber so ist es halt.
 

ChrisH

Well-Known Member
Es gibt wahnsinnig viele Menschen die in den Bereich wechseln wollen, aber die wenigsten schaffen es, da das verlangte Wissen einfach enorm ist.
Das harte an Cyber Security ist, dass man ja quasi Kenntnisse in so gut wie allen Bereichen benötigt, also Netzwerk, diverse Betriebssysteme (Server und Client), verschiedene Datenbanksysteme etc. Dann darf man sich noch selbst Tools programmieren und keine Ahnung was noch alles.
Fand ich auch mal spannend und hatte auch ein Vorstellungsgespräch für einen Werkstudentenjob in die Richtung und wurde dann damit konfrontiert, was ich so alles nicht kann. Da hatte ich damals etwas naive Vorstellungen :pfeif
 

Colt

Active Member
Genau deswegen wirds wol auch so gut bezahlt.

Ich bin erstmal froh, wenn ich in Deutschland jetzt eine entsprechend billige Wohnung finde und einen halbwegs ruhigen Bürojob mit 11-13 Euro die Stunde (mehr ist natürlich besser), den ich sicher habe. Solange mein Ersparrtes nicht schmilzt und nach allen Kosten 100-200 Euro übrig bleiben, reicht mir das. Verbessern kann ich mich dann immernoch. Ich will nur erstmal aus diesem Schraubersumpf (und Schichtarbeit) raus und so schnell wie möglich beginnen. So wie es derzeit ist, könnte ich mich wol nicht vernünftig auf's Studium konzentrieren. Nur Sorgen derzeit. Das muss ich mir auch noch abgewöhnen. Hab ich wol von meinem Vater. Der hat letztes Jahr auch fast alles verloren und ist vor lauter Panik fast gestorben daran (Alkohol). Da bin ich zum Glück aber deutlich standfester, bzw. ist es bei mir eher Wut und Entäuschung über meine derzeitige Situation (erst mühsam hoch gearbeitet und jetzt verliere ich das alles durch Corona, werde wieder auf meinen beruflichen Anfang zurückgeworfen und merke jetzt erst, dass ich mit meinem ollen Mechatroniker, auch nichts mehr groß reißen werde im Leben). Denn im Prinzip gehts mir ja gut und ich werde gesund weiter leben. Man muss halt immer aufpassen, dass man Luxusprobleme nicht mit wirklich dramatischen Problemen gleichsetzt.


Über die Fernuni Hagen kannst du Informatik studieren.
Warum genau Hagen? Ist die für meinen Fall besonders geeignet oder hast du mit dieser Erfahrung?



Wenn man kein Abi hat, dann muss man eine bestimmte Anzahl an Leistungspunkten innerhalb eines bestimmten Zeitraums absolvieren. Dann hat man sich bewährt und wird ganz normal eingeschrieben.
Das heißt, ich mache erstmal eine Art Miniabi? Wie lange dauert dieser Vorgang?

Die Kosten sind überschaubar. Das ganze Studium sollte mit knapp 2.000 Euro abgeschlossen werden können.
Wie lange dauert das gesamte Studium? Ist das ähnlich wie beim Techniker ? (in Vollzeit ca. 2 Jahre und neben Beruf ca. 4 Jahre)

Aber wenn du einigermaßen schnell was erreichen willst, kommst du an einer 60h Woche (mindestens) wohl nicht drum herum.
Was meinst du damit? 40 Stunden arbeiten, 20 Stunden lernen?
Ich rechne/überlege damit, dass ich jeden Arbeitstag (wenn der Arbeitsweg nicht zu viel Zeit frist) mindestens 4 Stunden investiere und am Wochenende mindestens 8 pro Tag.
 
Zuletzt bearbeitet:

ChrisH

Well-Known Member
Warum genau Hagen? Ist die für meinen Fall besonders geeignet oder hast du mit dieser Erfahrung?
Ja, selbst Erfahrung damit. Mündliche Prüfungen sind vor Ort in Hagen zu absolvieren, für Klausuren werden in ganz Deutschland Hörsäle gebucht. Es gibt in den meisten Regionen Studienzentren, wo freiwillige Mentoriate in kleinen Gruppen stattfinden.
Die Fernuni ist groß, im Sinne vieler Studenten, und einen ganz angesehenen Ruf in der Wirtschaft.
Und: Es ist die einzige staatliche Fernuni in Deutschland und damit recht günstig.

Wie lange dauert das gesamte Studium? Ist das ähnlich wie beim Techniker ? (in Vollzeit ca. 2 Jahre und neben Beruf ca. 4 Jahre)
Regelstudienzeiten:
Bachelor: 3 Jahre, Teilzeit 6 Jahre
Master: 2 Jahre, Teilteit 4 Jahre

Im Grunde kommt es drauf an, wie viele Kurse du im Semester schaffst. Kannst also auch in 2 Jahren oder in 8 Jahren fertig sein :)

Das heißt, ich mache erstmal eine Art Miniabi? Wie lange dauert dieser Vorgang?
Du studierst normale Kurse des Studiengangs. Es soll damit einfach nur geschaut werden, ob du mit dem Stoff in einer annehmbaren Zeit klarkommst. Wenn du die Bedingungen nicht erfüllst, wirst eben wieder exmatrikuliert.
Musst mal auf deren Seite schauen, wie das genau ohne Abitur abläuft.

Was meinst du damit? 40 Stunden arbeiten, 20 Stunden lernen?
Ich rechne/überlege damit, dass ich jeden Arbeitstag (wenn der Arbeitsweg nicht zu viel Zeit frist) mindestens 4 Stunden investiere und am Wochenende mindestens 8 pro Tag.
Investiere so viel Zeit wie du schaffst, ohne dass es ungesund wird. Wollte eigentlich damit nur sagen, dass man sich z.B. bei einem 20-Stunden-Job nicht unbedingt auf eine 40-Stunden-Woche ausruhen sollte, um eine optimale Work-Life-Balance zu haben. :)

Wenn man sowas vor hat, dann hat man mehr Arbeit als andere, die sich nicht weiterbilden und nur ihren Job machen, um dann nach der Arbeit ihren Feierabend zu genießen.
Dennoch immer bedenken, dass man seinen Akku zwischendurch auch mit schönen Dingen wieder aufladen muss.
 

Colt

Active Member
Regelstudienzeiten:
Bachelor: 3 Jahre, Teilzeit 6 Jahre
Master: 2 Jahre, Teilteit 4 Jahre

Im Grunde kommt es drauf an, wie viele Kurse du im Semester schaffst. Kannst also auch in 2 Jahren oder in 8 Jahren fertig sein :)
Dauert der Bachelor denn "nur" länger oder ist der generell härter? Werd wol auch erstmal die Grundlagen des Studiums googlen müssen.

Investiere so viel Zeit wie du schaffst, ohne dass es ungesund wird. Wollte eigentlich damit nur sagen, dass man sich z.B. bei einem 20-Stunden-Job nicht unbedingt auf eine 40-Stunden-Woche ausruhen sollte, um eine optimale Work-Life-Balance zu haben. :)
20-Stunden Job wäre optimal.
Glaube ich aber nicht drann, das ich sowas finde und rechne eher mit einem 40 Stunden Job. Als Mechatroniker sind die meisten 40h Jobs nicht wirklich gut bezahlt und es reicht als Single nur für eine 2 Raum Wohnung. Da sind 20h Jobs unmöglich, ausser ich ziehe in eine WG und verkaufe mein Auto. Aber das kommt nicht in Frage (WG).
 

stefan tweets

Well-Known Member
Dauert der Bachelor denn "nur" länger oder ist der generell härter?
du machst zuerst den bachelor und dann den master.

Hast du den Techniker, Betriebswirt oder sowas? Dann kannst du den Bachelor theoretisch überspringen, denn du bist schon auf dem Level (zumindest laut Papier).
 

ChrisH

Well-Known Member
Hast du den Techniker, Betriebswirt oder sowas? Dann kannst du den Bachelor theoretisch überspringen, denn du bist schon auf dem Level (zumindest laut Papier).
Ich bezweifle ganz stark, dass man mit einem Techniker einfach an der Uni in den Master einsteigen kann.
Vielleicht klappt es an einigen Fachhochschulen bei speziell zugeschnittenen Ingenieur-Studiengänge, das will ich nicht bestreiten.
 

Wendy

Super-Moderator
Teammitglied
Moderator
Ich denke auch, dass du dich mal in das Prozedere des Studiums einarbeiten solltest.

Lies Dich doch hier mal ein:

Es gibt auch Studiengänge, in denen nur die besten 20 oder 25 % des Bachelorjahrgangs eine Zulassung zum Masterstudium erhalten.

Außerdem ist häufig zwischen Bachelor und Beginn des Masterstudiums eine praktische Arbeitszeit nötig. Das kommt auf Studiengang und Uni an.
 
Oben