E2, klingt kompliziert, ist es aber nicht.

mohr1

New Member
#1
Wenn ich MUUS Beitrag lese, dann schreckt mich das ab und der Vorgang scheint sehr kompliziert zu sein.
Ist es aber nicht, nur arbeitsintensiv, wenn man es selber in die Hand nimmt.

Um anderen Mut zu machen das E2 Visum zu beantragen kommt hier ein kurzer Bericht unserer Erfahrungen:

Nachdem wir nun schon mehrere Jahre nach dem geeignete Unternehmen Ausschau gehalten haben, wurde 2007 zugegriffen. Das war der teuerste Urlaub unseres Lebens.

Sechs Wochen USA, fünf Wochen Arbeit und eine Woche Vergnügen.

Im September und Oktober 2008 habe ich neben dem normalen Geschäftsbetrieb den Businessplan aus unseren Ideen und den zuvor erhaltenen und recherchierten Informationen erarbeitet.

Zur Information: Investitionsgesamtsumme 350 k, Plan ca. 50 Seiten Umfang, alles auf Englisch. Es war schon schwierig und ungewohnt und hat mich stark an meine Diplomarbeit erinnert.

Wir wußten wovon wir sprechen, denn wir hatten in Deutschland ein ähnliches Unternehmen, Führungs- Leitungserfahrung, das erforderliche Know How und die erforderliche Ausbildung.

Die restliche erforderlichen Unterlagen wurden zwischenzeitlich eingeholt und alles in einem Ordner ordentlich in der vorgegebenen Reihenfolge arrangiert. Die Präsentation ist oftmals der Garant für den Erfolg.

Am 08.11.07 alles abgeschickt, am 13.11.07 durch die Botschaft empfangen, am 15.11.07 lagen die Unterlagen der Sachbearbeiterin vor (Stempel auf den wieder erhaltenen Papieren), am 16.11.07 Terminvereinbarung für den 30.11.07 auf unseren Wunsch.

Anreise einen Tag früher, da der Termin um 08:00 Uhr vereinbart war. Nur die Pässe waren mitzubringen.
7:50 am Konsulat, 8:10 im Wartesaal, Aufruf 1 und Abgabe der Pässe, Aufruf 2 um 8:30. Wir hatten ein nettes angenehmes Gespräch mit der Sachbearbeiterin und wurden um 8:45 entlassen mit der Zusage der Visen.

Firmenübernahme erfolgte zum 14.01.08 .

Wir haben alles selbst erstellt, ausgefüllt und keinen Anwalt genutzt haben. Die Konsulin war davon ganz begeistert und ein so dickes Lob habe ich noch nirgends erhalten. Vielleicht ging deshalb alles so reibungslos und wir waren unheimlich erleichtert.

Seit Januar 2008 sind wir nun in Kansas und mußten noch so manche administrative Hürde meistern. Das erste Jahr haben wir überstanden und das zweite mit Optimismus angepackt.
 

Bernisdream

Well-Known Member
#2
Da kann man ja gratulieren. Klingt nach einem ziemlich hürdenlosen Durchmarsch mit einer netten Portion Glück, das man ja gut gebrauchen kann.

Alles Gute für das Leben in Amerika und für das Business viel Erfolg! :sparschwein
 

Muus

New Member
#6
Mohr1 vielen Dank fuer den Bericht.. :up

Naja.. ich habe nur kopiert, was auf der offiziellen Seite steht ;)

Eins sollte aber hier noch gesagt werden... ein Geschaeft zu uebernehmen und eins von Null aufzubauen ist nicht gan zu vergleichen...

Wenn man was Neues aufbaut... hat man keine Zahlen vom Vorgaenger und muss noch viel mehr Marktforschung etc. pp. betreiben. :)

Und wenn man schon was aehnliches in der "alten Heimat" gefuehrt hat, ist es auch ein ganz klein wenig einfacher.. da man doch schon Erfahrung hat und weiss, wovon man redet... ;)

Habt ihr das Geschaeft (ja.. was ist es denn eigentlich) mit einem Escrow Agreement gekauft oder wirklich "volles Risiko"? (sprich, alles vor Ort bezahlt bevor das Visum in der Tasche war) :)

Darf ich fragen, ob ihr Angestellte habt.. oder ob die erst nach dem 1./ 2. Jahr kommen?

(ja bin eine Wundernase... da ich ja mitten drin im E2 stecke) ... und manchmal vor lauter Baeume den Wald nicht mehr sehe.. :ohno


Was mir (und sicher andern auch mal ein wenig helfen wuerde um das Ganze besser zu verstehen)... was genau (und vorallem WIE) habt ihr gemacht, bevor ihr in die USA seit fuer diese 5 Wochen... und was musste in den 5 Wochen in den USA noch alles erledigt werden...

Ich weiss noch, als ich angefangen habe.. hatte ich echt keine Ahnung WO und mit WAS ich anfangen soll... und klar muss man sich das selber erarbeiten.. aber so ein "Leitfaden" waere doch mal hilfreich fuer alle zukuenftigen E2 Leute hier :up
 
#7
Was mir (und sicher andern auch mal ein wenig helfen wuerde um das Ganze besser zu verstehen)... was genau (und vorallem WIE) habt ihr gemacht, bevor ihr in die USA seit fuer diese 5 Wochen... und was musste in den 5 Wochen in den USA noch alles erledigt werden...

Ich weiss noch, als ich angefangen habe.. hatte ich echt keine Ahnung WO und mit WAS ich anfangen soll... und klar muss man sich das selber erarbeiten.. aber so ein "Leitfaden" waere doch mal hilfreich fuer alle zukuenftigen E2 Leute hier :up
Würde ich auch echt schön finden...
 

mohr1

New Member
#8
Ich werde probieren einen Leitfaden zu erstellen nur kann das etwas dauern denn wir haben hier einen 24/7 Arbeitstag und die Kinder sollen auch nicht zu kurz kommen.

Zur Beantwortung der Fragen in Kurzform:

Wir haben ein Motel/ Restaurant gekauft, hatten eine Ausstiegsklausel im Vertrag. Wir hatten 2/3 der Kaufsumme (earnest money) auf zwei Bankkonten über die titel company eingezahlt, die für uns verzinst wurden. So brauchten wir kein escrow account, weil es sich um eine real estate transaction gehandelt hat.
Wir haben drei Angestellte im Motel.

Das Restaurant haben nach einem Jahreslease zurück erhalten und sind dabei es von Grund auf aufzubauen. German American food wäre hier gefragt aber ich möchte kein Restaurant führen. Solange wir keinen finden, der es führen möchte werden wir nur ein Frühstück anbieten und die Räumlichkeiten für Seminare und Feiern vermieten.
Habe hoffentlich das meiste beantwortet.

LG Jens
 
Oben