Wie ist das Wetter bei Euch in den verschiedenen Staaten in den USA?

Mona

Well-Known Member
Greencard
Hier in Florida ist es wie immer, unerträglich heiss und schwül. 31C.
Schöner Herbst.

Ich interessiere mich besonders für die Wntermonate.
Ich möchte in den kalten Monaten in einem warmen Staat sein, aber ich muss mal raus aus dieser Schwüle.
Eigentlich plane ich nach Westen zu fahren in die Wüste.
Aber wie sind zum Beispiel Texas und Georgia Eurer Erfahrung nach?
 

Ezri

Adminchen
Administrator
Wüste ist halt trockene Luft und kann nachts richtig kalt werden.
 

Lileigh

Well-Known Member
Citizen
Georgia ist warm, schwuel etc. Wir waren damals im Herbst in Atlanta und das unterschied sich kein bisschen von NC. Freunde von mir leben in der Savannah Gegend. Schwuel ohne Ende.
Ich bin in NC, ca. 1.5h von der Kueste entfernt.
Januar, Februar sind die kalten Monate mit Frost etc. Ansonsten ist hier bei uns auch noch im Dezember warm. Nicht wie in Florida, aber schon so dass man auch noch an manchen Tagen die AC anmachen muss.
Die Schwuele nimmt hier so ab Oktober ab. D.h. man kann morgens die Fenster aufreissen. Abends kuehlt's dann auch ab.
Temps in den 80s gibt's hier auch noch in den kuehleren Monaten, aber nicht mehr ganz so regelmaessig. Ab Mitte November bis Maerz ist eher eine Achterbahnfahrt durch die Jahreszeiten. Von arschkalt bis extrem heiss immer alles dabei.
 

Mona

Well-Known Member
Greencard
Eiskalt mag ich auch nicht. Aber solang tatsüber sie Sonne scheint, kann es nachts auch ruhig mal kalt werden.

In Florida kann es im Winter auch schon mal um die 0 Grad werden, aber es kann auch heiss und schwül sein. Nach knapp 20 Jahren Florida kann ich einfach die Schwüle nicht mehr ertragen.

Ich habe überlegt, im Wnter erst mal im Panhandle zu bleiben und auch nach Georgia hoch zu fahren, aber wenn es eiskalt wird, dann wil ich doch lieber nach Westen.

Die Wüste kann nachts kalt werden, aber tagsüber ist dann doch wohl eher Sonne.
Yuma zum Beispiel hat mehr Sonnenstunden, als Florida.
 

Ezri

Adminchen
Administrator
Viele Menschen vertragen die trockene Wüstenluft besser als die Feuchtigkeit der Schwüle...
 

Mona

Well-Known Member
Greencard
Viele Menschen vertragen die trockene Wüstenluft besser als die Feuchtigkeit der Schwüle...
Früher hat mir die Schwüle nicht so viel ausgemacht, aber ich habe den Einruck, dass es jetzt länger heiss und schwül in Florida ist, als noch vor 20 Jahren. In den letzten Jahren wurde es schon im Mai unerträglich , manchmal schon im April, und blieb lange bis in den November.
 

stefan tweets

Well-Known Member
Ziemlich kalt, kommt aber drauf an wo man ist. Houston is 10 Grad waermer als Austin.
 

Suze

Well-Known Member
Citizen
Auch wenn ich besonders im November oft mal denke "jetzt waer's sicher im Sueden schoener" dann erinnere ich mich an die Hitze und Luftfeuchtigkeit (und die Kakerlaken) in GA oder TX und denke mir, da bleib' ich doch lieber bei meinen vier Jahreszeiten :)
Wobei, der Fruehling hier im Nordosten meist recht kurz ist und nach gefuehlt einer Woche in den Sommer uebergeht ...
 

Ulrich

Well-Known Member
Citizen
Es gibt im Winter auch kalte Tage (Schnee weniger, aber ab und zu mal Frost), aber die kann ich an einer Hand im Jahr abzaehlen. Wobei die Panhandle im Norden natuerlich anderes Wetter hat als Houston, El Paso oder das Valley...

Schwiegermutter hat sich gerade eine Zweitniederlassung im Valley bei McAllen gekauft. Mississippi ist ihr zu kalt, und so kann sie da ueberwintern. Was vielleicht halbwegs von Interesse fuer Dich sein kann: momentan ist da eine Art Buyer's Market, was Mobile Homes/Trailers angeht. Ich habe da auch erst mit der Nase geruempft, aber wir reden hier nicht ueber White Trash Behausungen, sondern die qualitativ hochwertigeren Doubewide Trailers.

Die Gegend ist wohl sehr beliebt bei kanadischen Snowbirds. Die mussten aber im Maerz Covid-bedingt alle ueberstuerzt nach Hause, weil Trudeau ihnen wohl bedeutet hat, dass die kanadischen Regierung nicht fuer medizinische Kosten im Ausland aufkommen wuerde. Sechs Monate spaeter hat sich nichts an der Situation geaendert, und da niemand weiss ob oder wann sie zurueck kommen koennen, verkaufen sie die Dinger jetzt und ueberschwemmen den Markt.

Schwiegermutter hat ein Mobile Home, voll moebliert (einmal eine Putzcrew reinschicken, und der Umzug ist fertig) fuer $50,000 gekauft. Auf meine Frage, warum in ihrem Alter, meinte sie nur, sie wolle das mal ausprobieren, und wenn es nichts ist, dann sei sie ueberzeugt, das Ding zum gleichen Preis wieder verkaufen zu koennen. Risiko waere also Maklergebuehr und vielleicht die Platzmiete fuer ein Jahr. Da konnte ich dann auch nichts gegen sagen...

Ach ja, und mal eben ueber die Grenze zu koennen, zum Essen oder billigen Apothekenbesuch, ist auch kein Nachteil. ;)
 

Ulrich

Well-Known Member
Citizen
Ansonsten kannst Du keine pauschale Aussage ueber das Klima in Texas machen. Der Staat ist so gross... Houston ist anders als Dallas, und wir sind gerade mal vier Autostunden auseinander. Selbst Austin hat anderes Wetter (naeher dem Hill Country) als Houston an der Kueste. El Paso ist dann schon wieder eher New Mexico/Arizona. Etc.
 
Oben