Texas: Fracking-Bonanza für deutsche Firmen

Ulrich

Well-Known Member
Citizen
Das Bruttoinlandsprodukt im "Lone Star State" wächst derzeit zwei Mal so schnell wie in den USA. Jedes Jahr kommen alleine in der Öl- und Gas-Metropole Houston 100.000 Arbeitsplätze hinzu. Texas ist größter Industriestandort und führender Exporteur des Landes. Und in keiner Stadt der USA ziehen derzeit mehr Menschen um als in Houston. Für jeden Job, der in der Großen Rezession ab 2009 verloren ging, kamen seitdem zwei wieder dazu. [...]

"Ich bin sehr optimistisch mit Blick auf die Zukunft, solange der Schieferboom bei Öl und Gas anhält", erklärt Martin Wiekert. Er ist Repräsentant der German Trade & Invest in der Hauptstadt Washington. Doch es gibt Schattenseiten der Entwicklung. Der Verkehr zum Beispiel. Oder der wachsende Mangel an bestimmten Fachkräften. "Uns fehlen vor allem Elektriker, Rohrschlosser und Schweißer", sagt Stan Swigart, der bei der Hafenbehörde in Houston für die Marktentwicklung zuständig ist", sagt Wiekert.
Deutsche Firmen profitieren vom Fracking-Boom in Texas - manager magazin
 

anjaxxo

Super-Moderator
Teammitglied
Moderator
Citizen
:traurig1
Gut fuer die Wirtschaft, schlecht fuer die Umwelt.
 

Ulrich

Well-Known Member
Citizen
Immer noch besser als die Tar Sands in Kanada auszubeuten und das Oel per Keystone XL Pipeline in die USA zu schaffen... :)
 

Suze

Well-Known Member
Citizen
Ich wuenschte mir trotzdem, dass man verstaerkt in Wind- und Sonnenenergie investieren sollte, statt ewig weiterzubohren und zu -fracken :(
 

anjaxxo

Super-Moderator
Teammitglied
Moderator
Citizen
Ich auch. Ich habe auch letztens eine Reportage gesehen, ich glaube, das war auch ueber Texas (aber so genau habe ich das nicht mehr auf dem Schirm, kann auch ein anderer suedlicher Staat gewesen sein). Da gab es im Sommer schon Wasserknappheit, dennoch wurde fleissig weiter "gefrackt". Das schlimmste ist wohl der hohe Wasserverbrauch, ausserdem wird das Wasser kontamisiert und muss ja dann irgendwo hin.
 

zerogs

Well-Known Member
Solang sich damit mächtig Geld machen lässt wird weiter fröhlich drauf los gebohrt! Erst wenn es unrentabel wird dann wird man anfangen umzudenken. Öl und Gas bringt halt immernoch das meiste Geld, da ist Wasser und Solar kraft einfach nicht rentabel genug, denn da kann ja schließlich jeder dran ohne übermäßig hohen Aufwand betreiben zu müssen
 

Ulrich

Well-Known Member
Citizen
Ihr habt ja sicher nicht diesen Paragraphen im Artikel ueberlesen...

Aber nicht nur in der fossilen Energie-Gewinnung erzielt Texas Spitzenplätze. Auch bei der Erzeugung von Windenergie hat sich der Bundesstaat den ersten Platz im Land gesichert.
 

anjaxxo

Super-Moderator
Teammitglied
Moderator
Citizen
Ihr habt ja sicher nicht diesen Paragraphen im Artikel ueberlesen...
Nein, habe ich schon gelesen. Sowieso hat die Produktion von Wind und Sonnenenergie in Amerika sehr zugenommen. Aendert aber nichts an der Tatsache, dass trotzdem auf Teufel komm raus "gefrackt" wird und dies die Umwelt unglaublich schaedigt.
 

Gaia

Well-Known Member
Oha. Na, vielleicht finde ich ja doch ´nen Job in TX. Auch wenn ich keine Ahnung von Fracking, Öl oder Maschinen habe. :D :D :D Andererseits, in den Firmen werden ja auch Leute mit anderen Fähigkeiten benötigt. Ich bin mal optimistisch und werte den Artikel als positiv, zumindest was potenzielle Jobs angeht.
 
Oben