Uni-Diplom übersetzen lassen (+ Apostille) nötig?

Hannahkl

Member
Hallo!

Da ich für meine Auswanderung natürlich bestens vorbereitet sein möchte, würde ich hier gerne mal nach Erfahrungen fragen:
Habt ihr euer deutsches Uni-Diplom übersetzen lassen und es sogar mit einer Apostille von offizieller Seite beglaubigen lassen?

Die letzte Seite meines Uni-Diploms besteht aus einer Erklärung des gesamten Diploms in englischer Sprache (Diploma Supplement) und auf der Hauptseite steht der Studiengang auf englisch. Jetzt frage ich mich, ob das evtl. sogar ausreicht, oder ob es besser wäre, alles übersetzen zu lassen.
Ich weiß nicht, ob das eine Rolle spielt, aber ich habe Soziale Arbeit (BA) studiert. Vermutlich ist dieser Studiengang dort auch nichts oder nicht allzu viel wert, aber ich denke, es ist womöglich besser als nichts :confused

Zusätzlich stellt sich die Frage, inwieweit amerikanische Unternehmen eine Beglaubigung durch eine Apostille verlangen. Hat da jemand Erfahrungen?

Natürlich kann man jetzt denken "Mach´s einfach, kann ja nicht schaden". Aber bevor ich diesen langwierigen Prozess starte, würde ich gerne ein paar Erfahrungsberichte hören :) (falls es welche gibt bzw. falls man die dann überhaupt Verallgemeinern kann, da es ja vermutlich auch von Staat zu Staat und von Unternehmen zu Unternehmen unterschiedlich ist).

Würde mich über Antworten sehr freuen! :)
 

stefan tweets

Well-Known Member
Hallo Hanna,

diese Frage wurde mit letzte Woche von einem Spezialisten beantwortet. In den USA interessiert sich niemand für das Diplom. Du brauchst nur den Zettel wo die Noten drauf stehen.
Da gibt es zwei Möglichkeiten: Einmal eine reine Übersetzung 1 zu 1 und einmal eine Übersetzung (Transkript) wo auch die Noten mit bewertet werden.

Eine reine Übersetzung bekommst du kostenlos wenn du an einem ITP Kurs teilnimmst. Das ist ein kostenloser Community College Kurs für Einwanderer mit Bachelor oder höher.

Die zweite Variante ist in den meisten Fällen nicht sinnvoll, weil es a) teuer ist und b) das Übersetzungsbüro meistens von Arbeitgeber oder der Uni festgelegt wird. Es ist fast immer rausgeworfenes Geld. Wenn du in etwa wissen willst, wo du stehst, kannst du im Internet auch Notenübersetzungsschlüssel finden. Wenn du dich an einer Uni bewirbst, die haben entweder ein eigenes Transkriptbüro und alles ist im Preis inklusive oder aber sie sagen dir genau von wem sie die das Transkript akzeptieren.

Manche Arbeitgeber akzeptieren auch ausländische Notenblätter und schauen selbst nach wie die Wertung ist.
 

Hannahkl

Member
Vielen Dank für die hilfreiche Info, Stefan!

Ich werde mich dort wohl nicht an einer Uni bewerben und habe auch noch keinen Arbeitgeber in Aussicht - ich werde einfach mal darüber nachdenken, was ich letztendlich mache :)
 

Ace

Well-Known Member
Mir hat man damals gesagt, dass man, besonders, wenn man keine Berufserfahrung hat, seinen Abschluss evaluieren lassen sollte. Da gibt es Dienste, die dir die Äquivalenz zu einem amerikanischen Abschluss bescheinigen, was gerade bei Diplom nicht schaden kann. Weiß natürlich nicht, in welchen Bereich du willst und wieviel Erfahrung du mitbringst. Die zählt am Ende dann schon mehr.
 

stefan tweets

Well-Known Member
Ja das ist richtig. Das Problem ist, dass Arbeitgeber nur bestimmte Dienstleister für den Service akzeptieren, da der Beruf als Übersetzer nicht staatlich anerkannt ist.
Es gibt hunderte Anbieter die das können. aber jeder größere Arbeitgeber hat vielleicht einen oder fünf Büros von denen er die Evaluierung akzeptiert.
 
Oben