No Pot Charge for Michael Phelps After Bong Photo

Muus

New Member
Monday, February 16, 2009 Associated Press

COLUMBIA, S.C. — A South Carolina sheriff said Monday he was not going to charge swimmer Michael Phelps after a photo of the 14-time gold medalist showed him smoking from a marijuana pipe.

Richland County Sheriff Leon Lott said he couldn't ignore the photo but defended his investigation.

"Michael Phelps is truly an American hero ... but even with his star status, he is still obligated to obey the laws of our state," Lott said.

The photo showed Phelps smoking from a marijuana pipe at a party in November when he visited the University of South Carolina.

Phelps has called his judgment bad and said he would learn from his mistake.

USA Swimming suspended Phelps for three months in the wake of the photo, and Kellogg Co. said it would not renew its endorsement deal with him.

The photo surfaced in a British newspaper, News of the World, on Feb. 1. The swimmer, who won a record eight gold medals at the Beijing Games, did not dispute its authenticity.

News of the World said the picture was taken during a party while Phelps was visiting the university. During that trip, he attended one of the school's football games and received a big ovation when introduced to the crowd.

The party occurred nearly three months after the Olympics while Phelps was taking a break from training, and his actions should have no impact on the eight golds he won at Beijing. He has never tested positive for banned substances.

This isn't the first embarrassing episode for Phelps after an Olympic triumph. In 2004, a few months removed from winning six gold and two bronze medals in Athens, the swimmer was arrested on a drunken driving charge at age 19. He pleaded guilty and apologized for the mistake.

http://www.foxnews.com/story/0,2933,493944,00.html

So.. das muuste ich doch nun mal posten.. :wohoo
 

Emmaglamour

Well-Known Member
Greencard
Ich habe das gestern auch gelesen und habe mich maßlos geärgert. Aber nicht darüber, dass er straffrei bleibt bzw. dass keine Anklage erhoben wird. Sondern darüber, dass irgendsoein dahergelaufener Wichtigtuer mit Sheriffstern sich medienwirksam aufspielt und herumtönt, er wolle auf eine Anzeige verzichten.

Ja, WOFÜR denn auch eine Anzeige?
Dafür, dass jemand ein Foto mit einem Bong gemacht hat? Bongs sind nicht illegal, auch in den USA nicht. In Ybor City allein gibt es bestimmt zehn Headshops, die Bongs verkaufen.

Da könnte dieser Wichtigtuer von einem Sheriff auch über jeden einzelnen Kunden dieser Headshops tönen, er würde von einer Anzeige absehen.

Da will nur mal wieder jemand, der sonst (vermutlich zu recht) keine Aufmerksamkeit bekommt, auf der Medienwelle von Phelps mitschwimmen, und das finde ich sowas von widerlich und offensichtlich, dass ich mich frage, warum das überhaupt einen Medienbericht wert ist.

Vielleicht sollte ich morgen auch mal ein Interview geben und mit geschwellter Brust proklamieren, dass ich von einer Anzeige gegen [setze Namen eines beliebigen Prominenten ein, der schon mal an einem Headshop vorbeigelaufen ist] absehe, denn ich bin ja nicht so.

Und die Sperre des Schwimmverbandes ist auch ein Witz. WOFÜR denn? Für ein beklopptes Partyfoto? Dass Sponsoren sich zurückziehen, weil sie seine Vorbildfunktion demoliert sehen, das kann ich nachvollziehen. Aber wo ist denn die rechtliche Handhabe des Verbandes für die Sperre?

Mich erinnert das an Al Capone: Man weiß wohl im Grunde, dass Phelps nicht dopingfrei zu seinen Erfolgen gekommen ist, kann es ihm aber nicht nachweisen. Und deswegen sucht man nun nach etwas, womit man ihm dennoch eins mitgeben kann - bei Capone waren's die Steuern, bei Phelps ist es ein Partyfoto. Lächerlich ist beides, und der Verband sollte sich lieber stärker darum bemühen, Dopingtests auf den neuesten Stand zu bringen als sich wegen eines Bongs so aufzuspielen. Ich finde das alles total verlogen.
 
Zuletzt bearbeitet:

ApexLongimanus

Well-Known Member
ich find das ganze nur albern.
 

Muus

New Member
Ich habe das gestern auch gelesen und habe mich maßlos geärgert. Aber nicht darüber, dass er straffrei bleibt bzw. dass keine Anklage erhoben wird. Sondern darüber, dass irgendsoein dahergelaufener Wichtigtuer mit Sheriffstern sich medienwirksam aufspielt und herumtönt, er wolle auf eine Anzeige verzichten.

Ja, WOFÜR denn auch eine Anzeige?
Dafür, dass jemand ein Foto mit einem Bong gemacht hat? Bongs sind nicht illegal, auch in den USA nicht. In Ybor City allein gibt es bestimmt zehn Headshops, die Bongs verkaufen.
Ich finde das ganze sooo ueberzogen... auch diese 8 Festnahmen.. was soll den das?? Man kann alles uebertreiben.. es kommt mir irgendwie wie ein "Witch Hunt" vor... hauptsache man macht das Leben anderer schwer... :motz1

Da könnte dieser Wichtigtuer von einem Sheriff auch über jeden einzelnen Kunden dieser Headshops tönen, er würde von einer Anzeige absehen.

Da will nur mal wieder jemand, der sonst (vermutlich zu recht) keine Aufmerksamkeit bekommt, auf der Medienwelle von Phelps mitschwimmen, und das finde ich sowas von widerlich und offensichtlich, dass ich mich frage, warum das überhaupt einen Medienbericht wert ist.
Na klar gehts nur darum... das selbe mit der Person, welche das Bild verkauft hat... der Bong wurde auf Ebay fuer $100,000 angeboten.. ich glaub mir spinnts... hallo?? :pc

Vielleicht sollte ich morgen auch mal ein Interview geben und mit geschwellter Brust proklamieren, dass ich von einer Anzeige gegen [setze Namen eines beliebigen Prominenten ein, der schon mal an einem Headshop vorbeigelaufen ist] absehe, denn ich bin ja nicht so.
rofls.. au ja.. mach mal.. :)

Und die Sperre des Schwimmverbandes ist auch ein Witz. WOFÜR denn? Für ein beklopptes Partyfoto? Dass Sponsoren sich zurückziehen, weil sie seine Vorbildfunktion demoliert sehen, das kann ich nachvollziehen. Aber wo ist denn die rechtliche Handhabe des Verbandes für die Sperre?
Die Sperre ist ein WITZ.. da er keine der Regeln gebrochen hat... das sagen sie sogar und er hat die Sperrung ja "freiwillig" angenommen..

Na denen haette ich was gehustet... :motz

Ausser Kellogg's ist kein Sponsor abgesprungen.. und.. wer braucht schon Tony the Tiger zum Fruehstueck? :puke... ich ess viel lieber Schweizer Schoggi :totlach

Mich erinnert das an Al Capone: Man weiß wohl im Grunde, dass Phelps nicht dopingfrei zu seinen Erfolgen gekommen ist, kann es ihm aber nicht nachweisen. Und deswegen sucht man nun nach etwas, womit man ihm dennoch eins mitgeben kann - bei Capone waren's die Steuern, bei Phelps ist es ein Partyfoto. Lächerlich ist beides, und der Verband sollte sich lieber stärker darum bemühen, Dopingtests auf den neuesten Stand zu bringen als sich wegen eines Bongs so aufzuspielen. Ich finde das alles total verlogen.
naja.. ob er gedopt ist.. kann jeder denken was er will... solange nix bewiesen ist... sollte man das auch nicht unterstellen.. ABER ja ich denke auch, dass sie ihre Zeit eher in was Sinnvolles investieren sollen... also so was.. geeez.. get a life..
 

stephie_80

Active Member
Das mit der Strafanzeige find ich auch albern.

Ansonsten ist die ganze Sache natuerlich nicht so toll. Ich wuerd mal stark bezweifeln, dass es eine einmalige Sache war. Und da ist mit Vorbildfunktion natuerlich vorbei. Steht Marijuana usw. eigentlich auch auf der Dopingliste? Weil dann koennte man die Sperre vom Verband ja verstehen.
 

Emmaglamour

Well-Known Member
Greencard
naja.. ob er gedopt ist.. kann jeder denken was er will... solange nix bewiesen ist... sollte man das auch nicht unterstellen..
Schau Dir mal alte Fotos von ihm an und achte auf die Knochenstruktur seines Gesichts. Und wenn man dann noch weiß, dass die WADA Jahre davon entfernt ist (man schätzt acht bis zehn Jahre), Doping mit Wachstumshormonen nachzuweisen und wenn man außerdem weiß, dass nur solche Substanzen auch in den Tests gefunden werden können, die den Testern bereits bekannt sind, dann ist es nicht verwunderlich, dass zahlreiche Skeptiker zwar nicht mit der Stoppuhr, aber doch mit dem Kalender darauf warten, dass es eines Tages schlagzeilenträchtige Enthüllungen geben wird.

Und zu " solange nix bewiesen ist... sollte man das auch nicht unterstellen.." - Tim Montgomery und Marion Jones (um nur mal zwei besonders prominente Fälle zu nennen), haben auch niemals einen positiven Dopingtest abgeliefert, und dennoch waren sie ganz unzweifelhaft vollgepumpt, als sie ihre Rekorde bzw. Medaillen gewonnen haben - und auch diese beiden hatten jahrelang alle Vorwürfe und Vermutungen geleugnet und waren sogar (im Falle von Jones) bei Anti-Doping- bzw. Anti-Drogen-Kampagnen aufgetreten. Manchmal reicht es eben, wenn man genau hinschaut, um zu wissen, dass etwas nicht stimmt.
 

Emmaglamour

Well-Known Member
Greencard
Steht Marijuana usw. eigentlich auch auf der Dopingliste? Weil dann koennte man die Sperre vom Verband ja verstehen.
Jein. Marihuana gehört bei den Schwimmern zu den Substanzen, die auf der Verbotsliste für Wettbewerbe stehen. Wenn aber Marihuana bei Trainingstests nachgewiesen würde, hätte das keine Konsequenzen. Und da das Partyfoto kein Wettbewerbsfoto war, hat der Verband in meinen Augen keine rechtliche Handhabe. Dass Phelps dennoch sofort eingelenkt hat, finde ich deswegen etwas merkwürdig. Vielleicht ist es ihm aus anderen Gründen ganz recht, wenn er drei Monate "unterm Radar" schwimmen kann. ;) Auf der anderen Seite muss er sich sowieso erst wieder in Wettbewerbsform bringen und würde sicher in den kommenden drei Monaten nirgendwo starten. So gesehen kann ihm die Sperre auch egal sein.
 

Muus

New Member
Das mit der Strafanzeige find ich auch albern.

Ansonsten ist die ganze Sache natuerlich nicht so toll. Ich wuerd mal stark bezweifeln, dass es eine einmalige Sache war. Und da ist mit Vorbildfunktion natuerlich vorbei. Steht Marijuana usw. eigentlich auch auf der Dopingliste? Weil dann koennte man die Sperre vom Verband ja verstehen.
Wie Emma schon sage.. wenn man nicht im Wettkampf ist, duerften sie nix machen..

Zudem ist Marijuana ja nicht etwas, was dich schneller macht.. sonder das Gegenteil.. ;) (ich schlaf eigentlich recht schnell ein.. :teddy)

Schau Dir mal alte Fotos von ihm an und achte auf die Knochenstruktur seines Gesichts. Und wenn man dann noch weiß, dass die WADA Jahre davon entfernt ist (man schätzt acht bis zehn Jahre), Doping mit Wachstumshormonen nachzuweisen und wenn man außerdem weiß, dass nur solche Substanzen auch in den Tests gefunden werden können, die den Testern bereits bekannt sind, dann ist es nicht verwunderlich, dass zahlreiche Skeptiker zwar nicht mit der Stoppuhr, aber doch mit dem Kalender darauf warten, dass es eines Tages schlagzeilenträchtige Enthüllungen geben wird.

Und zu " solange nix bewiesen ist... sollte man das auch nicht unterstellen.." - Tim Montgomery und Marion Jones (um nur mal zwei besonders prominente Fälle zu nennen), haben auch niemals einen positiven Dopingtest abgeliefert, und dennoch waren sie ganz unzweifelhaft vollgepumpt, als sie ihre Rekorde bzw. Medaillen gewonnen haben - und auch diese beiden hatten jahrelang alle Vorwürfe und Vermutungen geleugnet und waren sogar (im Falle von Jones) bei Anti-Doping- bzw. Anti-Drogen-Kampagnen aufgetreten. Manchmal reicht es eben, wenn man genau hinschaut, um zu wissen, dass etwas nicht stimmt.
Tja... only time will tell ;)

Jein. Marihuana gehört bei den Schwimmern zu den Substanzen, die auf der Verbotsliste für Wettbewerbe stehen. Wenn aber Marihuana bei Trainingstests nachgewiesen würde, hätte das keine Konsequenzen. Und da das Partyfoto kein Wettbewerbsfoto war, hat der Verband in meinen Augen keine rechtliche Handhabe. Dass Phelps dennoch sofort eingelenkt hat, finde ich deswegen etwas merkwürdig. Vielleicht ist es ihm aus anderen Gründen ganz recht, wenn er drei Monate "unterm Radar" schwimmen kann. ;) Auf der anderen Seite muss er sich sowieso erst wieder in Wettbewerbsform bringen und würde sicher in den kommenden drei Monaten nirgendwo starten. So gesehen kann ihm die Sperre auch egal sein.
Naja.. nach dem DUI konnte er das nicht einfach so abstreiten.. ich denke... es war gut, dass er gleich gesagt hat, ja ich hab was falsches gemacht.. haette er es abgestritten .. und spaeter zugegeben.. waere der Schaden viel viel groesser gewesen.. :)

Er wollte im Maerz wieder an Wettkaempfen teilnehmen.. aber es ist ihm wohl ziemlich egal.. jetzt einfach mal zu trainieren... im Mai darf er wieder und die Meets fuer Rom sind ja erst im Sommer.. also kein Problem :)
 

Emmaglamour

Well-Known Member
Greencard
Tja... only time will tell ;)
In der Tat. Inzwischen werden die Urin- und Blutproben von Olympischen Spielen ja dauerhaft aufbewahrt, um bei künftigen Fortschritten im Testbereich nachtesten zu können.

Auf diese Weise sind ja auch zwei alte B-Proben von Lance Armstrong nachträglich positiv auf Designersteroide getestet worden. Da allerdings die A-Proben bereits vernichtet worden waren und folglich keine Verifzierung mehr stattfinden konnte, wurde er nicht gesperrt. Dass er sich dennoch heute noch immer hinstellt und behauptet, niemals positiv getestet worden zu sein, finde ich superdreist. Aber Armstrong ist ohnehin ein ziemlich ... öhm ... spezieller Typ.
 

Muus

New Member
In der Tat. Inzwischen werden die Urin- und Blutproben von Olympischen Spielen ja dauerhaft aufbewahrt, um bei künftigen Fortschritten im Testbereich nachtesten zu können.

Auf diese Weise sind ja auch zwei alte B-Proben von Lance Armstrong nachträglich positiv auf Designersteroide getestet worden. Da allerdings die A-Proben bereits vernichtet worden waren und folglich keine Verifzierung mehr stattfinden konnte, wurde er nicht gesperrt. Dass er sich dennoch heute noch immer hinstellt und behauptet, niemals positiv getestet worden zu sein, finde ich superdreist. Aber Armstrong ist ohnehin ein ziemlich ... öhm ... spezieller Typ.
Und bei Lance kann man noch nicht mal sagen "he's got some 'balls'..." :totlach...
 
Oben