Hallo aus dem Schwabenland

#1
Hallo zusammen,
wollte mich nur ganz kurz vorstellen. Meine Name ist Dominik und ich komme aus der nähe von Stuttgart. Meine Frau und ich möchten in 3-4 Jahren in die USA bzw. nach Kalifornien auswandern, wenn unsere Kinder das Alter für den Kindergarten erreicht haben. Ich wollte schon mit 10 Jahren in die USA, aber das war für mich damals sowas von utopisch das es lange Zeit nur ein Traum war.
Nun bin ich in dem Alter und Familiär gefestigt, das wir meinen Traum wagen wollen. Es wird kein leichtes sein, aber das ist es hier in Deutschland oder irgendwo anders auf der Welt ja auch nicht.
Unser erster Schritt wird nun sein für mehrere Wochen Urlaub in den USA zu machen um uns schöne Orte für ein zukünftiges Leben anzuschauen.
Wenn dies soweit erfolgreich ist, möchten wir für ca. 6 Monate in die USA übersiedeln um uns vor Ort zusätzlich zu den vorab getätigten Bewerbungen, zu bewerben. Sollten wir dann eine feste Einstellung bekommen müssen wir überlegen wie es dann weiter geht, also bezüglich Dokumente, Umzug, etc.

Was meint Ihr? Sollten wir es so angehen oder habt ihr ein paar Tipps für uns?

Vielen Dank
 

Calis

Well-Known Member
#2
Hallo, erstmal willkommen.

Dein Plan hat einen Haken, ohne gültige EAD wirst du keinen Job bekommen.

Ich kenne deine berufliche Qualifikation nicht, aber meist tuen sich die Firmen dien Visumsprozess nicht an, es sei denn du bist wirklich ein absoluter Spezialist, noch dazu bei der aktuellen politischen Lage...
Daher wäre es gut etwas mehr zu erfahren, dann gibt es evtl Möglichkeiten etwas spezifischere Tips zu geben.

Wie im anderen Thead schon beschrieben wird es ungleich schwerer wenn man sich auf einen Ort festlegt. Eher umgekehrt man geht dahin wo es einen Job gibt...
 

Ezri

Adminchen
Administrator
#3
Hallo Dominik und herzlich :willkommen,

unser Welpe kommt auch aus der Nähe von Stuttgart :kicher

Kurz und knapp, ohne Visum (und das kommt nunmal zuerst) kein Job und damit kein Leben in den USA. Natürlich kann man sich schon mal vor Ort auf Jobs bewerben, aber wenn man nicht gerade irgendeine besondere und/oder exotische Ausbildung hat, wird man eher keinen Arbeitgeber finden, der für einen ein teures und aufwendiges Visumsverfahren startet. :hmm
 

anjaxxo

Super-Moderator
Mitarbeiter
Moderator
Citizen
#4
Hallo zusammen,
wollte mich nur ganz kurz vorstellen. Meine Name ist Dominik und ich komme aus der nähe von Stuttgart. Meine Frau und ich möchten in 3-4 Jahren in die USA bzw. nach Kalifornien auswandern, wenn unsere Kinder das Alter für den Kindergarten erreicht haben. Ich wollte schon mit 10 Jahren in die USA, aber das war für mich damals sowas von utopisch das es lange Zeit nur ein Traum war.
Nun bin ich in dem Alter und Familiär gefestigt, das wir meinen Traum wagen wollen. Es wird kein leichtes sein, aber das ist es hier in Deutschland oder irgendwo anders auf der Welt ja auch nicht.
Unser erster Schritt wird nun sein für mehrere Wochen Urlaub in den USA zu machen um uns schöne Orte für ein zukünftiges Leben anzuschauen.
Wenn dies soweit erfolgreich ist, möchten wir für ca. 6 Monate in die USA übersiedeln um uns vor Ort zusätzlich zu den vorab getätigten Bewerbungen, zu bewerben. Sollten wir dann eine feste Einstellung bekommen müssen wir überlegen wie es dann weiter geht, also bezüglich Dokumente, Umzug, etc.

Was meint Ihr? Sollten wir es so angehen oder habt ihr ein paar Tipps für uns?

Vielen Dank
Hallo Dominik,
bist du den US Ciitzen, dass du laenger als 90 Tage in den USA bleiben darfst oder hast du ein B-Visum oder so?
Ansonsten darf man ja visum-frei nur 90 Tage in den USA bleiben.

Hat man kein Visum bzw. Arbeitserlaubnis wird es schwer in den USA einen Job zu finden.

Trotzdem erst einmal :willkommen bei uns im Forum.
 
Gefällt mir: Ezri

Blauregen

Well-Known Member
#6
Willkommen, wenn auch recht verspaetet, auch von mir.

Warst du denn ueberhaupt schon mal drueben?

Auf jeden Fall macht erst mal einige Urlaube in den USA und schaut euch gruendlich um. Und bitte moeglichst ohne rosarote Brille. Urlaub ist was anderes als Alltag.

Habt ihr euch schon mal ein wenig schlau gemacht, welches Visum fuer euch in Frage kommt?

Dass eine Kinderbetreuung und auch die spaaetere Ausbildung im Gegensatz zu Deutschland schweineteuer ist, habt ihr hoffentlich schon gelesen.

Wir waren gerad fuer vier Jahre in Texas und ich war eigentlich ganz froh, wieder zurueck in Deutschland zu sein. Auch wenn die vier Jahre drueben nicht schlecht waren. Nun bahnen sich fuer uns noch mal ein paar Jahre in den USA an und mein Enthusiasmus haelt sich noch etwas in Grenzen. Ich hoffe mal stark, dass das Trumpeltier sich bis dahin verabschiedet hat.
 
#7
Willkommen im Forum! Bin auch aus der Nähe von Stuttgart und wohn schon lange in Kalifornien, genauer gesagt seit 23 Jahren! Aber Heimat ist Heimat und ich flieg jedes Jahr heim. Da habt Ihr euch ja viel vorgenommen, wie andere schon gesagt haben, ist es schwierig hier Fuss zu fassen. Bei mir ging es damals über meinen Mann, der in Stuttgart stationiert war mit der Army und ich dadurch die Green Card erhalten habe.

Obwohl ich hier im "Traumland" Kalifornien wohne, ist nicht alles Gold was glänzt. Z.B., meine Tochter (27) ist Vollzeit beschäftigt, hat auch Krankenversicherung durch den Arbeitgeber, hat aber einen Eigenanteil von 6800$ im Jahr, das heisst ihr maximum out of pocket muss zuerst mal erreicht sein. Sie hatte eine OP im Januar und hat jetzt gleich mal ordentlich Schulden durch diese Operation. Das ist die Kehrseite des American Dream, und dies ist nur eine davon...
 
Oben