Fragen eines Neulings

#1
Hallo ihr Lieben!

Ich bin neu auf dem Gebiet der Auswanderung und habe gefühlt tausend Fragen und kaum Antworten. Die Googlesuche endet irgendwie darin, dass ich noch verwirrter bin, als vorher... Vielleicht könnt ihr mir ja behilflich sein

Mein Freund (Ami und in der Army) kehrt im Juni 2019 zurück in die USA. Er hat sich letztes Jahr für sechs weitere Jahre verpflichten lassen, weshalb die nächste Station Kentucky sein wird. Wir beide möchten ein gemeinsames Leben anstreben, dh. natürlich, dass ich ihn begleiten möchte. Nun kommen aber die ersten Fragen auf (und womöglich sind wir schon zu spät dran...):

1. Welches Visum benötige ich, wenn wir erst in den USA heiraten wollen. (Das K-1 Visum?)

2. Haben wir mit dem K-1 Visum dann tatsächlich nur 90 Tage Zeit um zu heiraten?

3. Muss ich nach der Heirat das K-3 Visum beantragen oder bekomme ich automatisch die Aufenthalts-, Arbeitserlaubnis?

4. Was geschieht bei dem Termin in der Botschaft? Was wird gefragt? Fallen dadurch auch nochmals Gebühren an und wenn ja wie viel?

5. Kann ich auch vor der Heirat arbeiten oder müsste ich extra das Arbeitsvisum beantragen?

7. Kann ich meinen Führerschein mit dem K-1 Visum einfach so machen? (Habe auch noch keinen deutschen)

8. Was muss ich noch alles beachten? (Bankkonto kündigen, andere Formulare ausfüllen, Amtgänge etc?)

9.Habt/hattet ihr einen Plan B, falls das Auswandern nicht klappt und wenn ja welchen? Wie viel Geld hattet ihr für eine Rückreise beiseite geschaffen?

Ihr seht, ich habe duzend Fragen lol
Habe nur Angst am Ende in den USA zu sitzen und in Schwierigkeiten zu geraten, weil ich in DE irgendetwas vergessen habe zu erledigen... Oder erst gar nicht befugt bin, einzureisen Da frage ich hier lieber dreifach nach und versuche auf Nummer Ultrasicher zu gehen
Tut mir wirklich leid für die ganzen Fragen! Ich hoffe sehr, dass ihr mir helfen könnt❤

Liebe Grüße aus dem Schwabenländle, Carly
 

Ezri

Adminchen
Administrator
#2
Bevor ich jetzt duzend Fragen beantworte, warum heiratet ihr nicht jetzt, macht DCF (ich nehm an, er ist gerade in Deutschland?) und ca. in drei Monate später hast du dein Ehegatten-Greencard. Der einfachste und schnellste Weg überhaupt :hmm
 
Gefällt mir: Suze

Ulrich

Well-Known Member
Citizen
#3
Geht mich ja eigentlich nichts an, aber wenn du schreibst, dass du auch noch keinen deutschen Fuehrerschein hast, dann sollte ich daraus hoffentlich nicht schliessen, dass Du noch keine 18 bist? Weil das naemlich noch einen ganz anderen Rattenschwanz mit sich bringen wuerde...
 
#4
Geht mich ja eigentlich nichts an, aber wenn du schreibst, dass du auch noch keinen deutschen Fuehrerschein hast, dann sollte ich daraus hoffentlich nicht schliessen, dass Du noch keine 18 bist? Weil das naemlich noch einen ganz anderen Rattenschwanz mit sich bringen wuerde...

Hahaha um Gottes Willen, nein Ich werde im Februar 23! Ich hatte bisher nur kein Geld für Führerschein und Auto.
 
#5
Bevor ich jetzt duzend Fragen beantworte, warum heiratet ihr nicht jetzt, macht DCF (ich nehm an, er ist gerade in Deutschland?) und ca. in drei Monate später hast du dein Ehegatten-Greencard. Der einfachste und schnellste Weg überhaupt :hmm
Naja fand den Gedanken jetzt noch nicht so romantisch meinen Freund wegen eines Visums zu heiraten... Wollte erst seine ganze Familie kennenlernen
 

Ezri

Adminchen
Administrator
#6
Naja fand den Gedanken jetzt noch nicht so romantisch meinen Freund wegen eines Visums zu heiraten... Wollte erst seine ganze Familie kennenlernen
Ich hätt ja beinahe gesagt, dass man seinen Partner heiratet und nicht seine Familie, aber je nachdem die US-Familie schon auch.
Nichtsdestotrotz ist der Vorschlag von mir auch der absolut billigste, dann kannst Du in den USA auch sofort arbeiten und bist nicht auf sein Einkommen angewiesen usw.
Es wäre ja auch noch etwas Zeit, erstmal eine Reise zu seiner Familie zu machen, würde dann aber aufjedenfall DCF machen. Billiger, einfacher und schneller ists echt nicht möglich.
Alles andere dauert Monate manchmal sogar länger als ein Jahr und wer weiß, wie lange es überhaupt noch geht, bzw. was Trump noch so alles einfällt.
 

Calis

Well-Known Member
#7
Also, man kann nur zustimmen.
Heiratet in D, wenn ihr es eh vorhabt.
1. er ist bei der Army, daher kein Problem mit DCF, da er ja quasi US Einkommen hat und auch eindeutig in D lebt.
2. du kommst dann mit in die Akten, damit fallen auch die Unzugskosten weg.
3. die Familie kannst auch vorher kennenlernen und einen Urlaub in den USA machen.
4. für die Familie könnt ihr auch eine Hochzeit in den USA nachholen, sieh es einfach wie in als einmal Standesamt und einmal kirchlich heiraten.
5. ob in deinem Fall ein K1 Visum überhaupt funktioniert kann ich nicht mal beurteilen, da er ja in D ist und das K1 Visum als Einreise und Aufenthaltserlaubnis zum Zwecke der Heirat ist. Wie ich es sehe, kann er es erst stellen, wenn er in den USA ist, was bedeutet mindestens 9 Monate getrennt, dann je nach Datum der Hochzeit nochmal bis zu knapp 9 Monate keine Arbeit, denn die EAD dauert im Moment auch zwischen 3 und 6 Monate.
Ehe-GC bis zu 18 Monate.

In einer internationalen Beziehung muss man manchmal die Romantik hinten anstellen. Ist leider so...
 

Calis

Well-Known Member
#8
Mache deinen Führerschein in den USA... wirst nicht drum rum kommen

Hab ihn hier auch neu machen müssen, da es in Cali leider als einer der wenigen Staaten nicht möglich ist den FS zu tauschen. Hat 30 Dollar gekostet.

Erst ein theoretischer Test mit 36 Fragen, dann ein praktischer etwa 15 min durch die Gegend fahren. Habe von Kollegen gehört, dass er für die praktische Prüfung in Florida nicht mal den Parkplatz verlassen hat.
Nach dem theoretischen Test, darfst du auch schon fahren, wenn du in Begleitung deines Freundes bist und er einen Führerschein des Bundesstaates hat. Das heist, du kannst üben.
Vorbereitung ist simpel, du musst nur viel YouTube schauen, da wird alles schön erklärt.
In den USA ist ein Führerschein quasi überlebensnotwendig, und wenn ihr zurück nach D geht, was man ja nie ausschließen kann, dann kannst du, wenn der FS von dem richtigen Staat ist, ihn in D einfach umschreiben lassen.
 

Calis

Well-Known Member
#9
Zu 2. ja, mit einem K1 musst du innerhalb 90 Tagen heiraten oder das Land wieder verlassen.
Du musst nicht nur Heiraten, sondern auch deine Unterlagen für das AOS (I-485) einreichen.

3. K-3 kommt für dich gar nicht in Frage bzw. wird nicht durchgehen. Das Visum ist für Härtefälle gedacht, wenn es nicht zumutbar ist außerhalb der USA auf dein Visum zu warten.
Dein Weg wäre K1 + AOS, wenn er in den USA ist und ihr dort heiratet, oder ihr heiratet vorher und ihr beantragt einCR-1 Visum

Ablauf K1:
Er USA, du D. Ihr füllt die Formulare aus und er sendet sie ein.
Nach ca. 2 Wochen bekommt er das NOA1
Dann warten warten warten 4-9 Monate, dann bekommt man wenn alles passt NOA2, dass die Unterlagen passen. Deine Akte wird dann nach FFM geschickt was etwa 3-4 Wochen dauert. Dann kannst du im Konsulat einen Termin ausmachen. Was 3-4 Wochen dauert. Dann hast du dein Interview und nach 1-2 Wochen kommt dein Pass mit Visum in der Post.
Danach hast du 6 Monate um in die USA einzureisen und dann dort innerhalb der 90 Tage zu Heiraten.
Danach füllt ihr das I-485 für AOS und EAD (Arbeitserlaubnis)+ Reiseerlaubnis aus. Nach etwa 3-6 Monaten bekommst diese dann. Danach dauert es nochmal ein paar Monate bis du dein Interview für die GC hast.

CR-1 ist in etwa der gleiche Ablauf, nur dass du deine Wartezeiten außerhalb der USA hast und du sofort nach deiner Einreise arbeiten kannst.
Dauer im Moment etwa 18 Monate, wenn ich es richtig im Kopf habe.

Kosten für die Visas sind ca. 1500 bis 2000 Dollar

Wenn ihr in D heiratet und DCF macht sind die Kosten etwa 800 Dollar und Wartezeit 3-4 Monate, die ihr aber gemeinsam in D seit.
 
Gefällt mir: Ezri
Oben