Ein schwieriger Fall ...

Blauregen

Well-Known Member
#31
Fazit: wenn es dermaßen unmöglich ist, "beste Freunde" zu halten, wieso sollte ich mir die Mühe machen, von vorne anzufangen? Wieso sollte das funktionieren? Mit anfänglich Fremden?
Da ist mein erster Gedanke, dass du mit dieser Einstellung auch in den USA recht einsam bleiben wuerdest.

Freunde kommen und gehen auch wieder, so ist das nunmal, auch ohne Behinderung. Da braucht man nicht schmollend seinen Kopf in den Sand zu stecken. Natuerlich ist man auch mal sauer oder enttaeuscht ueber Leute, von denen man eigentlich dachte, sie waeren gute Freunde... Aber Life happens! Wo sich eine Tuere schliesst, oeffnet sich eine neue!

Sicher würde ich mal dies und jenes wollen, aber es geht nicht. Und: ich war immer der Meinung: ganz der garnicht.
Beispiel Reiten. Früher ging ich Reiten; als ich dem Arzt davon erzählte, wollte er mir therapeutisches Reiten verschreiben.
Zum Reiten gehört aber: Vorbereitung, Reiten, Nachbereitung. Heute würden Punkt 1 und 3 wegfallen, und das ist es nicht; ich finde, wenn ich das nicht kann, habe ich auf einem Pferd nichts zu suchen. Dieser Faden ist in mir drin, kann ich nichts gegen tun.
Du musst dich aber leider damit abfinden, dass eben alles nicht mehr so laufen kann wie frueher. Du hast nun mal Einschraenkungen. Und nur etwas nicht zu tun, weil es nicht ganz komplett geht? Das verstehe ich nicht ganz. Statt halbem Spass lieber gar keinen, oder wie sehe ich das?

Vor einigen Jahren habe ich selber mit einem bloeden Brustkrebs rumgekaspert und habe dann die volle Droehnung abbekommen mit OPs, Chemo, Bestrahlung und noch ein paar Hammermedikamenten fuer ein paar Jahre. War ueberhaupt nicht lustig und zwischendurch sah ich auch so aus wie mein eigenes Gespenst (und hab mich auch so gefuehlt).
Vorher bin ich Marathons gelaufen und ich habe waehrend der gesamten Zeit mein Lauftraining weiter durch gezogen. Natuerlich fiel es mir immer schwerer und schwerer und es war auch nicht leicht fuer mich, mir selber zuzusehen, wie ich immer weniger wurde. Viele Einheiten habe ich auch abgebrochen, weil es einfach zu viel war. Das fiel mir nicht leicht. Aber grundsaetzlich war ich zum Ende der Chemos immer noch in der Lage, 5km weit zu schleichen. Das war dann zwar ein langsamer Spaziergang, nachdem ich total KO war. Aber ich habe mir selber bewiesen, dass ich mich NICHT von dem Scheiss-Krebs beherrschen lasse.
Ich bin auch immer noch zu unserem Lauftreff gefahren. Die anderen sind dann eine Stunde lang oder anderthalb durch den Berg gerannt und ich habe solange meinen Spaziergang gemacht. Aber ich war immer noch Teil der Gruppe und das hat mir sehr geholfen. Das moegen alles nicht meine "besten Freunde" sein, aber es tat einfach unheimlich gut!!!
Wenn ich da nach dem Motto gegangen waere "ganz oder gar nicht", dann haett ich ja nur noch jammernd und unzufrieden auf dem Sofa gesessen (so wie fast alle aus der Selbsthilfegruppe, wo ich nur ein oder zweimal war und dann wegen dem vorherrschenden Gejammere und Selbstmitleid ganz schnell wieder davon Abstand genommen habe)

Mensch, mach das mit dem Reiten. Jetzt weisst du ja auch vom Fahrdienst. Probier es wenigstens ein paar Mal aus und wenn es dir ueberhaupt nicht gefaellt, dann laesst du es halt wieder bleiben, ganz einfach.
Ich finde, du musst unbedingt mal wieder raus. Du klingst insgesamt recht verbittert. Und wenn sich das griesgraemige nun so langsam in deinen Charakter einbrennt, dann brauchst du dich auch nicht zu wundern, wenn auch die letzten Freunde weg bleiben. (Ist nicht boese gemeint, versteh mich bitte nicht falsch.)

Ja, die Behoerden koennen unertraeglich sein in Deutschland. Ich weiss das, ich habe meine Berufsausbildung damals auf einer gemacht. Aber glaub uns, die sind hier noch schlimmer!!!

Und diese Geschichten vom Tellerwaescher, das waere zu schoen um wahr zu sein. Frueher gab's das vielleicht mal. Und "the land of the free" ...aehem... ich musste sogar um Erlaubnis fragen, als ich mein Haus neu streichen wollte...
 

ItsJustMe1977

Well-Known Member
Citizen
#32
Ich bin dann jetzt mal wieder das Arschloch vom Dienst, aber Behörden sind soweit ich weiss, nicht verplichtet dich auf Leistungen die du beziehen könntest hinzuweisen.
Geld regiert nun mal die Welt...warum sollten die Leute dir sagen wie du mehr bekommen kannst?? Das muss man sich schon selber raussuchen.

Blödes Beispiel, aber zB ein Vergnügungspark wo ich mal gearbeitet hatte...die hatte auch ganz viele Coupons...und zwar welche die fast jeder dabei hatte...Sparkassenkunde? Rabatt!! Volksbankkunde? Rabatt!! ADAC Kunde? Rabatt!!

Durften wir das sofort sagen?? Nein!! Wenn nachgefragt wurde mussten wir zwar wahrheitsgemäss antworten, aber wenn man uns nicht fragt...Pech!!

Und hier im kapitalistischen Amerika ist es nicht anders!!
 

Blauregen

Well-Known Member
#33
Ich habe auch in Deutschland zum Teil voellig falsche Informationen gekriegt.

Als ich damals meine Ausbildung auf der Behoerde gemacht hatte, hat das ueber ein Jahr gedauert, bis ich endlich rausgekriegt hatte, dass ich einen Anspruch auf Ausbildungsbeihilfe hatte. Das war noch vor Internetzeiten, vielleicht waere es da etwas schneller gegangen. Aber so musste ich mich muehsam durch telefonieren von einer Stelle zur anderen, die sich dann auch nicht zustaendig fuehlen wollte... Ich weiss gar nicht, wie oft ich den Leuten, die mich weiterleiten wollten an XYZ, sagen musste, dass ich mit denen bereits gesprochen haette. Da muss man halt hartnaeckig bleiben. Bis die Beihilfe lief, haben wir ziemlich lange unter dem Existenzminimum gelebt. Hat kein Spass gemacht, aber ging irgendwie. Musste ja. Und wir wussten ja, dass es irgendwann wieder besser wird. Als sich dann tatsaechlich irgendwann mal jemand zustaendig fuehlte, tat man total ueberrascht, wie wir so lange mit so wenig Geld zurecht kommen konnten ... grrrrrr

Also im Prinzip haben wir gut anderthalb Jahre mit weniger ueberlebt, als jedem Penner auf der Parkbank zugestanden haette. Danke deutsche Buerokratie! (Trotzdem immer ein Dach ueber dem Kopf und nie Hunger gehabt oder gefroren, aber Extravaganzen waren nun mal nicht drin)

Und ich kann immer noch fuer 2 Mark 2 Leute satt kriegen! Und kann zu weite Klamotten abnaehen. Und drehe immer noch jeden Pfennig dreimal um, bevor ich ihn ausgebe. Auch wenn es jetzt Cents sind. Und auch wenn ich es jetzt nicht mehr noetig haette. Buerokratie macht keinen Spass!

Und hier noch weniger!
 
#34
@ Blauregen
Das ist genau das, was ich teilweise meinte mit "nicht verstehen können". Ich kann keinen halben Spaß haben; genausoweinig wie eine Frau ein bißchen schwanger sein kann.
Auch: sicher kommen und gehen Freunde, aber die erwähnten waren die dicken, die seit meinem 15. Lebensjahr zur festen Crew gehörten, über alle Jahre hinweg. Ich hatte immer gesundheitliche Probleme, aber als die fetten kamen, waren sie auf einmal weg.
Andere Freundschaften scheiterten aufgrund von Entfernungen; berufsmäßig gewachsen durch ganz Deutschland, lösten sie sich nach dem Beruf einfach auf, was ich allerdings als normal ansehe; jedenfalls ist mir noch nie eine dauerhafte Fernbeziehung untergekommen. Von daher ist es auch ganz und garnicht so, daß ich schmolle. Auch ich musste sehen, daß ich nicht sinnlos auf der Stelle trete, und habe halt nur notwendigerweise alte Zöpfe abgeschnitten. EINEN !

Auch ich hatte Krebs, was mich nie sonderlich berührt hat. 1 OP und 2 Nach-OPs, keine Chemo etc.. Die für mich größte Behinderung war schlicht ärztliches Scheißebauen; die Untersuchungen laufen noch. Durch eine einzige Spritze wurde ich zum Vollkrüppel gemacht; beschädigtes Rückenmark usw. - das lässt mich regelmäßig diesen 2 Nieten in Weiß gedanklich ein Rollkommando schicken.

Und wie gesagt; erst verschwanden die "Freunde", dann kam die Änderung ins Düstere!



@ Itsjustme...
Nein, von sich aus nicht; aber nach den ersten Minuserfahrungen habe ich explizit gefragt - und da wären sie sehr wohl verpflichtet gewesen.


noch mal Blauregen

Ja, die Sparlinie, irgendwann hat man den Dreh raus. Aber Deinen "Regelsatz", da bin ich noch nicht angelangt; aber es hat gereicht, endlich das Konto von seinen Schulden zu befreien; nun beginnt die Ackerei, das "Vermögen" nicht zu groß werden zu lassen ;)


Zu Aktivitäten.
Reiten ... ne, da stehen mir meine eigenen Regeln im Weg. Kurz, bevor es mich richtig erwischte (damit meine ich mein laufen), hatte ich mich aufgerappelt, geplant und schon diverse Einrichtungen abgeklappert.
Ich hatte Reitställe ausfindig gemacht, denn die alten gab es so nicht mehr, ich hatte Fitneßcenter besucht, wegen Gerätetraining, und bei den Schützenvereinen war es genauso; Besuch und Suche. Dann gegen Ende 2012 kam der BSV, der mit der Behandlung Mitte 2013 die Behinderung perfekt machte. Danach war ich beschäftigt mit Behörden, der KK, den Ärzten und Therapien inklusive absolut nutzlosen Rehas. Das dauerte als Kampf bis Ende 2014, und erst jetzt habe ich Luft, an anderes zu denken. Nur - wann? Meine Woche ist zugestopft mit Therapien.
Reiten, abgeschrieben.
Geräte, wollte ich machen, wenn ich mich wenigstens per Krücke fortbewegen könnte; ist bisher nicht der Fall.
Schießen, ja, nett; ich kann nicht mal eine Tür zuknallen, ohne daß mich der Armschwung umhaut; und im Sitzen ... sieht doof aus, und ob die das machen, kA.

Ach ja, es gibt hier so eine Art Repair-Cafe, wo ich hätte mitmachen wollen, aber da schießt meine 2. Behinderung quer; nicht sprechen können, und versuche ich es, wird pro Wort 5 Minuten gekotzhustet; sehr schön für alle Anwesenden.

Aber noch habe ich nicht aufgegeben; neulich las ich etwas von Heilmethoden für geschädigtes Rückenmark; mal sehen, und wenn es mal eine Ganzkörpertransplantation gibt, hey, hier bin ich ;)
 

Blauregen

Well-Known Member
#35
Das ist genau das, was ich teilweise meinte mit "nicht verstehen können". Ich kann keinen halben Spaß haben; genausoweinig wie eine Frau ein bißchen schwanger sein kann.
Da habe ich tatsaechlich Probleme, das zu verstehen.
Und den Vergleich mit der Schwangerschaft finde ich auch etwas daneben. So ein binaeres Gefuehlsleben nehme ich dir nicht ganz ab.

Ich faende es einfach traurig, wenn du dir selber nicht mal die Chance geben willst, was Neues zu probieren.


Aber nochmal zu Sportangeboten:

Es gibt verschiedene Vereine, die Behindertensport anbieten. Zum Teil werden die Behinderten auch mit integriert, z.B. hatten wir beim Bogenschiessen auch einen im Rolli dabei.

Frag mal bei deinem Stadtsportverband oder Kreissportbund nach, falls nicht vorhanden direkt beim Landessportbund. Die wissen in der Regel recht gut Bescheid und haben meist extra Beauftragte dafuer. Wenn du etwas geeignetes gefunden hast, kann dir dein Arzt das auch verschreiben, so dass die Kosten komplett von der Krankenkasse uebernommen werden koennen. Und das sind dann nicht nur 8 oder 10 Termine, da gibt es auch Verschreibungen, die ein ganzes Jahr regelmaessiger Teilnahme abdecken koennen. Und verlaengerbar sind. Ich habe vor 1 1/2 Jahren mein Basismodul Rehasport als Auffrischungslehrgang fuer meinen Uebungsleiterschein gemacht, von daher bin ich mir sicher damit.

Und wenn du nicht sprechen kannst, dann gibt es doch alle moeglichen anderen Arten der Kommunikation. Die meisten anderen Leute sind ja des Lesens maechtig - Notizblock, Etch-a-Sketch, ... Wir waren mal in einer Kneipe, da konnte eine Kellnerin nicht sprechen, aber das klappte wunderbar!
Ich hatte mal eine Woche lang wegen einer bloeden Halsentzuendung ueberhaupt keine Stimme und hab trotzdem Sportstunden geleitet. Mit Trillerpfeife (das hiess einfach nur herschaun, ich will was), Zeichenblock und drastischen Gebaerden. Ich war vorher sehr unsicher, wie das gehen sollte, aber im Nachhinein war das fast lustig. Klar gab das einige Missverstaendnisse, aber wenn man auch ueber sich selbst lachen kann, dann ist alles halb so schlimm. Und wenn du nicht trillern kannst, dann nimmste eben eine Hupe oder ein Quietscheentchen! ;)

Wegen einer ueblen Brustbeinprellung war ich mal wochenlang erheblich bewegungseingeschraenkt (langsam vorsichtig gehen war sportmaessig alles was moeglich war. Tief atmen war so schmerzhaft, dass mir schwarz vor Augen wurde. Und das ging ueber Wochen). Trotzdem ist nur eine einzige Sportstunde ausgefallen. Beim Eltern-Kind-Turnen mussten dann eben die Muetter voll reinklotzen. OK, beim Judo hatte ich einen Assistenten, der Gold wert war, aber ich habe auch viele Kinder der Reihe nach zu Hilfstrainern ernannt und dann das ganze vom Mattenrand aus geleitet. Und die tollen Eltern haben auch prima beim Auf- und Abbau der Matten mitgeholfen.

Ja, ich weiss, das ist alles nicht so ganz mit deiner Situation zu vergleichen. Ich denke halt nur, wo ein Wille ist, da ist auch ein Weg. Und mit etwas Improvisationsvermoegen, Mut andere Wege zu beschreiten und Neues zu probieren ist immer noch eine ganze Menge moeglich. Aber du musst raus WOLLEN.
 

ItsJustMe1977

Well-Known Member
Citizen
#36
Und das sich deine besten Freunde abwenden...tja...das ist natürlich hart so was....aber vielleicht haben die sich auch abgewendet weil du oft/immer gejammert hast?? Keine Ahnung......aber niemand will mit jemandem Zeit vernringen, der alles schlecht macht, miese Laune verbreitet und sich selbst bemitleidet , egal wie schlecht es einem geht.

Dieser Samuel Koch(?) der bei Wetten Dass.... gestûrzt ist und seitdem querschnittsgelähmt ist...der ist trotzdem Schauspieler geworden und hat sich ietzt sogar verlobt.
Der hat trotz allem noch Spass am Leben....
Stephen Hawkins kann seit 1985 gar nicht mehr sprechen....ok...der hat Geld sich diesen Sprachcomputer zu leisten, aber es gibt auch günstigere Mittel und wege....

Wie anjaxxo schon schrieb.....wenn man sich selbst nicht lieben kann, warum sollten es dann andere??
 
#37
@1977

Nein, gejammert habe ich nicht, ich war nur eingeschränkt.


@ blue

"Und wenn du nicht trillern kannst, dann nimmste eben eine Hupe oder ein Quietscheentchen! ;)"

Erinnert mich an Mittermeier: Flugzeug, Security Shw, Trillerpfeifchen an der Schwimmweste - Sturm, Flugzeug abgestürzt, du paddelst in 10-Meter-Wellen, der Hubschrauber flappert, ein Höllengetöse -. und du: pfeiiiffff, pfeiiiiffff :haha


Na, irgendwas wird schon kommen, alleine schon, weil ich eine Beschäftigung, World Of Warcraft - zum Fenster raus geworfen habe, und damit ich nicht rückfällig werde; alles gelöscht inkusive Account. Die Zeit muß ja gefüllt werden ;)
 
Oben