Wir sind neu hier

#21
anjaxxo

So ich wollte dann mal hier meine Frage zusammen stellen. Sorry hatte es gestern angekündigt! Aber die kranken Kinder benötigen Zeit.

Also:

1. Die Frau möchte wissen wie lange vorher du dies Angekündigt hast.

2. Ob nie einer das ganze überprüft hat.

3. Ob es keine Reibungspunkte mit der Arbeitsaufnahme in den USA gab.

4. Warum dann wieder zurück?

5. Wo lebst du aktuell Ger oder USA?

Danke für die mühe.
 

anjaxxo

Super-Moderator
Mitarbeiter
Moderator
Citizen
#22
Ok, ich bin ein bisschen lost mit den ersten zwei Fragen.

anjaxxo

So ich wollte dann mal hier meine Frage zusammen stellen. Sorry hatte es gestern angekündigt! Aber die kranken Kinder benötigen Zeit.

Also:

1. Die Frau möchte wissen wie lange vorher du dies Angekündigt hast.

Was habe ich angekuendigt? Ich weiss gerade nicht worum es geht.

2. Ob nie einer das ganze überprüft hat.

Was ueberprueft? Auch hier keine Ahnung, was ihr meint.


3. Ob es keine Reibungspunkte mit der Arbeitsaufnahme in den USA gab.

Nein, ich habe nach 3 Wochen einen Job gefunden. Ich war nicht waehlerisch und habe genommen, was ich kriegen konnte.
Es war ein Job in der Verpackung einer Firma, die Wurst und Fleischwaren hergestellt hat (und immer noch tut) und habe ein halbes Jahr etwa diesen Job gemacht und bin dann ins Buero gewechselt.
Dort habe mich superschnell zurecht gefunden.


4. Warum dann wieder zurück?

Hier ist mein blog, falls du Lust hast, es zu lesen.

anjaxxo's Blog | USA Auswandererforum

Ist leider verkehrt herum, musst natuerlich mit Teil 1 anfangen.

Die Kurzform ist:
Ich habe eine Achterbahnfahrt mit meinem Mann durchgemacht, finanzielle Differenzen und auch sehr viele persoenliche Reibungspunkte.

Aber ausschlaggebend war eigentlich, dass meine Tochter sich nicht in den USA wohlgefuehlt hat und wieder nach Deutschland gegangen ist.
Nachdem sie weg war, fing bei mir das Heimweh an und ich wollte zu ihr. Die Probleme mit meinem Mann haben dann noch den Rest dazugegeben.

Heute sind wir wieder sehr gut befreundet und telefonieren und skypen eigentlich wieder jeden Tag. Ich besuche ihn auch regelmaessig in Amerika.


5. Wo lebst du aktuell Ger oder USA?

Die Antwort ergibt sich aus der 4. Frage. Zurzeit lebe ich in Deutschland, in Berlin, wo meine Tochter auch studiert. Inzwischen habe ich die amerikanische Staatsbuergerschaft und koennte, wenn ich wollte wieder zurueckgehen. Mal sehen, was die Zukunft so bringt. Ich lass mich ueberraschen.



Danke für die mühe.
 

anjaxxo

Super-Moderator
Mitarbeiter
Moderator
Citizen
#24
ahhhhhh

OK.
Also, ich habe das sehr lange vorher angekuendigt. Ich habe im Maerz 2010 geheiratet und wollte im August 2011 auswandern. Wir haben den Visumprozess im September 2010 (oder so, bin mir nicht ganz sicher) aber so ungefaehr ein Jahr vor dem geplanten Umzug begonnen.
Warum August 2011, weil meine Tochter da die 10. Klasse abgeschlossen hatte und ich wollte, dass sie zumindestens einen Realschulabschluss hat (Gymnasium 10. Klasse ist gleichzeitig Realschulabschluss).

Ich habe schon kurz nach meiner Heirat den Antrag auf unbezahlten Urlaub gestellt. Grund: Betreuung des Kindes. Meine Tochter war damals unter 18.
Und mein Arbeitgeber wusste, dass ich nach Amerika gehen wollte, ich habe sogar ein Zeugnis auf englisch bekommen von unserem Verwaltungsleiter.

Was meinst du mit ueberpruefen? Ich habe ganz normal SOnderurlaub beantragt, hab offen und ehrlich gesagt, was ich vorhabe und dass ich mir aber ein Rueckkehrrecht einraeumen moechte. Das war gar kein Problem. Ich finde immer, je ehrlicher man ist, desto besser.
Den Job in Amerika habe ich als Nebentaetigkeit angegeben (das muss man auch im Sonderurlaub so machen).
 
Gefällt mir: Ezri
#25
Hallo Danke für die Antworten.

Wir haben uns in den letzten Tagen zusammen gesetzt und Pläne gemacht.
Dabei haben wir entschieden unseren Umzug mit Plan ab 09/2021 voranzutreiben.

Auch haben wir die ausführlichen Gespräche mit beiden anderen Elternteilen geführt. Und gute Signale bekommen.

Auch haben wir uns weiter informiert und eine „Hitliste“ der Bundesstaaten erstellt die wir Favorisieren.

Gerne eure Meinungen dazu. Auch auf Bezug kosten usw.

1. Collorado
2. Michigan
3. Minnesota
4. Wissconsins
5. Nevada
6. California(schon behandelt)

Danke schon mal an die fleißigen Schreiber.
 

anjaxxo

Super-Moderator
Mitarbeiter
Moderator
Citizen
#26
Ich kann leider nur was ueber das Leben und Kosten in New York State sagen, und der Staat ist ja nicht dabei.
Ich persoenlich bin totaler Fan der New England Staaten, kann aber ueber das Leben dort nichts sagen, weil ich in NY gelebt habe und nicht dort. nie dort gelebt habe.
Colorado kenne ich auch nur von Besuchen, das ist auch sehr schoen.
 

Ezri

Adminchen
Administrator
#27
Die Staaten, die ihr aufgelistet habt sind ja doch recht unterschiedlich. Einmal mit Küste und Wüste, einmal nur Wüste, mit Schnee, mit Jahreszeiten ohne Jahreszeiten.
Könntet ihr auch auflisten, was Euch an den jeweiligen Staaten reizt?
 
#28
Collorado

- Zentrale Lage
- etwas höhe
- im Sommer doch angenehm warm und im Winter auch Schnee

Die Zentrale lage macht da viel aus amn kann alles erreichen denke ich!

Michigan

-Lage an den seen ist sehr spannend
-nähe zu kanada
-Klima gemässigt

Minnesota
- auch das liegt intresant
- viel natur
- nicht so überlaufen

Wissconsins

- hier vermuten wir geschichtlich eine gewisse "deutsche" ausstrahlung. Was den umstieg ggf. erleichtern kann!
- auch hier ist es nicht zu dicht besiedelt
- Das klima ist zu aushalten

Nevada

- Trocken und warm(das hat auch vorteile)
- liegt nahe zum eigentlichen ziel CA
- hier wohnen echt wenig leute pro km²

Das naturlich die gegend die wir hier bewerten. NAch allem was wir finden konnten Sind Miet/Kaufpreise hier Human. Ausserdem scheint die wirtschaftliche Lage in diesen gebieten nicht überall schlecht zu sein.

P.s. New Hampshire und Vermont folgen auf der Liste!
 

Ezri

Adminchen
Administrator
#29
Was die zentrale Lage angeht, da scheint es, dass ihr die Entfernungen etwas unterschätzt. Colorado liegt ungefähr so zentral zum Rest der USA, wie die Tschechien in Europa, so grob und mal als Vergleich.
Wenig Einwohner pro km² in Nevada liegt am Klima des Landes. Wasser ist nicht überall verfügbar und Jobs auch nicht, also leben halt weniger Leute in der Wüste.
Sind Miet- und Kaufpreise human, sind die Jobs in der Regel wenig und/oder schlecht bezahlt.
Wisconsin ist sehr landwirtschaftlich, wer also gerne auf einer Farm arbeiten möchte, findet da sicherlich einen Job.

Im Falle eines Falles findet man auf Wikipedia wirklich gute Informationen über die einzelnen Bundesstaaten, deren Kultur und Wirtschaft usw.
 
#30
In Wisconsin gibt es meines Wissens nach auch sehr viele Deutsche.

Gemäßigtes Klima in Michigan.. was genau verstehst du darunter? Im mittleren Westen sind die Sommer - meiner Erfahrung nach - ziemlich heiß und die Luftfeuchtigkeit ist kaum aushaltbar. In Michigan hab ich das schlimmste Gewitter meines Lebens erlebt. Die Winter am Lake Michigan können extrem sein.. zuletzte war ich bei -20° in Chicago und es war echt interessant zu sehen, dass der Lake Michigan gefroren war, soweit man schauen konnte. Auch ist die Tornado-Gefahr in Michigan relativ hoch.
 
Oben