Warum kann ein AN mit E-Visum eine GC bekommen, ein AG aber nicht?

#1
Hi zusammen,

wenn man sich so durch die einzelnen Visa-Kategorien liest, stellt man fest, dass hier das eine oder andere noch Verbesserungswürdig ist. So geht es zumindest mir, nicht das ich jetzt behaupten will hier durchzublicken, aber wie ich es sehe ist z.B. es für einen Arbeitnehmer mit E-Visum möglich eine GC zu bekommen, der AG in der gleichen Kategorie jedoch nicht. Ist für mich nicht ganz logisch, denjenigen, der kaum ein Risiko eingeht dem gegenüber zu bevorzugen, der sehr viel riskiert und dabei evtl. noch Arbeitsplätze schafft. Mich hat das bisher abgeschreckt, denn ich bastele zu Zeit an diversen Alternativen um an die GC zu kommen und dabei ist mir ein gerader Weg wesentlich lieber, als irgendwelche Tricksereien. Nicht das ich irgendjemandem die Chancen auf eine GC missgönne, aber hier anzusetzen halte ich für sinnvoller, als sich Gedanken darüber zu machen, ob man die GCL abschaffen soll und die Visa unter ausländischen Hochschulabsolventen zu verteilen bzw. Zusätzlich zur GCL GC's für diese bereit zu stellen. Für diese gibt es meiner Überzeugung nach jetzt schon mehr als ausreichend Möglichkeiten an eine GC zu gelangen und US-Studenten haben genügend Probleme, nach dem Studium einen Job zu finden, der genügend $ abwirft, um den Kredit für's Studium zurück zählen zu können.

Gruss

Meandog
 

Ezri

Adminchen
Administrator
#2
Hallo Meandog,

ich versteh Dein Posting jetzt eher als Protest? Denn ich denke, dass Dir niemand beantworten kann, warum ein E-Visum AG keine GC beantragen kann, aber ein E-Visum AN. Ich wüsste darauf jetzt jedenfalls keine Antwort :hmm
 

anjaxxo

Super-Moderator
Mitarbeiter
Moderator
Citizen
#3
:hmm Doof, ist aber so. :hmm Weiss ich auch nicht....
 

Emmaglamour

Well-Known Member
Greencard
#4
ich denke, dass Dir niemand beantworten kann, warum ein E-Visum AG keine GC beantragen kann, aber ein E-Visum AN. Ich wüsste darauf jetzt jedenfalls keine Antwort :hmm
Weil der AG niemanden hat, der ihn sponsert und die finanzielle Verantwortung für ihn übernimmt. Der AN hat so jemanden dagegen schon - nämlich den AG. Ist das fair? Nein. Aber aus Sicht von USCIS ergibt es Sinn.
 
#5
Hallo zusammen,

es sollte tatsächlich keine Frage sein. Ist mir so in den Sinn gekommen, als ich im letzten TAD Newsletter gelesen habe, was für blödsinnige Ideen wieder wegen der GCL ausgebrütet werden. Aus Sicht von USCIS macht das vielleicht Sinn, aber wieso kann der AG sich nicht selbst sponsorn? Ob der AG sein Geld dafür verwendet, sich zu sponsorn oder seinen AN, ist doch eigentlich gehupst wie gesprungen. Aber da es nunmal so ist, wie es ist, muss man etwas erfinderisch sein um ans Ziel zu kommen.

Gruss

Meandog
 

Emmaglamour

Well-Known Member
Greencard
#6
Bei einer ausreichend hohen Investition und der Schaffung von ausreichend vielen Arbeitsplätzen kann der AG sich ja selber sponsern. Das wäre dann die GC-Kategorie EB-5. ;)
 
Oben