Jobangebot + H-2B Visum

#11
Was hast Du denn für einen (Aus-)Bildungsabschluss und was kannst Du an einschlägiger Arbeitserfahrung aufweisen? H1B-Visa werden durchaus auch an Fachkräfte ohne Studium vergeben, beispielsweise an Köche, Konditoren, Metzger etc., die konkrete Berufserfahrungen mitbringen, die so in den USA nicht gelehrt wird. Auch bestimmte Maschinisten können durchaus H1B-Visa bekommen.

Bei Deiner Freundin sehe ich in Bezug auf ein Arbeitsvisum allerdings schwarz. Eventuell könnte sie für ein bis zwei Jahre als Trainee eine Stelle auf J1-Basis finden, aber das war's dann auch schon.

In Bezug aufs H2-Visum hast Du recht; da gehören deutsche nicht zu den in Frage kommenden Nationalitäten. Außerdem sind H2B-Visa für Saisonarbeiter gedacht, beispielsweise für Erntehelfer. Das trifft ja auf die angestrebte Arbeit eh nicht zu, soweit ich Dich verstehe.

Ich habe dann auch noch eine ähnliche Frage: Ich habe das Fachabitur, hab 3 Jahre Ausbildung zur Kauffrau im Einzelhandel, komme Aus Polen habe aber die Deutsche Staatsangehörigkeit - möchte bald im Urlaub nach einem Job suchen - welches Visum benötige ich, wenn ich nur für 2 Wochen in the USA bleiben kann?
 

AllyKay

Well-Known Member
Greencard
#12
Ich habe dann auch noch eine ähnliche Frage: Ich habe das Fachabitur, hab 3 Jahre Ausbildung zur Kauffrau im Einzelhandel, komme Aus Polen habe aber die Deutsche Staatsangehörigkeit - möchte bald im Urlaub nach einem Job suchen - welches Visum benötige ich, wenn ich nur für 2 Wochen in the USA bleiben kann?
Du kannst mit ESTA 90 Tage visumsfrei in die USA reisen.

Mit deiner Ausbildung und deinem Berufszweig wird dir allerdings kein amerikanischer Arbeitgeber ein Visum sponsorn (können).
 

Ezri

Adminchen
Administrator
#13
Ich habe dann auch noch eine ähnliche Frage: Ich habe das Fachabitur, hab 3 Jahre Ausbildung zur Kauffrau im Einzelhandel, komme Aus Polen habe aber die Deutsche Staatsangehörigkeit - möchte bald im Urlaub nach einem Job suchen - welches Visum benötige ich, wenn ich nur für 2 Wochen in the USA bleiben kann?
Mit dem deutschen Pass kannst Du ESTA beantragen, das ist sowas wie ein Urlaubsvisum. Dieses ESTA behält man für zwei Jahre und darf damit pro Jahr bis zu 90 Tage in die USA einreisen.
Für H1-B Visum langt deine Schul- und Berufsausbildung leider nicht.

AllyKay war schneller :)
 

Emmaglamour

Well-Known Member
Greencard
#15
Dieses ESTA behält man für zwei Jahre und darf damit pro Jahr bis zu 90 Tage in die USA einreisen.
Fast. :D
Man darf bis zu 180 Tage pro Jahr die USA bereisen, aber maximal 90 Tage am Stück. ;)
 

Emmaglamour

Well-Known Member
Greencard
#19
Guten morgen, das heißt, ich darf zwei mal für je 3 Monate in den USA bleiben, ohne das man mir Einwanderungsabsichten unterstellt, oder die Einreise verweigert?
Kann man so nicht sagen. ;) Erst einmal sind 90 Tage nicht dasselbe wie 3 Monate, es sei denn, da ist der Februar dabei. Kleines, aber relevantes Detail. Und dann ist das immer eine Ermessensfrage des jeweiligen Immigration Officers, den man zufällig vor sich hat, und es ist natürlich eine Frage der individuellen Umstände. Wenn der IO nämlich annimmt, dass der Aufenthalt einem nicht unters VWP fallenden Zweck dienen soll - und das ist bei sehr langen Aufenthalten ja durchaus kein ferner Gedanke - und/oder wenn die zur Verfügung stehenden Finanzen vermuten lassen, dass 180 Tage Urlaub pro Jahr nicht ohne Arbeit von den USA aus subventioniert werden können, dann kann der IO das Ersuchen komplett ablehnen und die Einreise verweigern oder er kann nach eigenem Ermessen eine deutlich kürzere Aufenthaltserlaubnis aussprechen, und weil man bei der Einreise via VWP ja auf jedes Einspruchsrecht verzichtet, hat man das dann ohne jede weitere Interventionsmöglichkeit so hinzunehmen.

Unterm Strich heißt das, dass man zwar bis zu maximal 180 Tage/Jahr unter VWP in den USA verbringen darf. aber eine Garantie dafür, dass das vom IO so genehmigt wird, gibt's selbstverständlich nicht. Und eine Einwanderungsabsicht kann schon bei deutlich kürzerer beabsichtigter Verweildauer durchaus unterstellt werden; das hängt einfach vom Individualfall ab.

Möchtest Du denn so lange rundreisen? Hast Du die entsprechenden finanziellen Mittel? Sind Hotels/Campingplätze etc. im Voraus gebucht? Gibt's überzeugende "Binding Ties" an Deutschland (oder wo immer Du Deinen Wohnsitz hast)? Lässt sich das alles nachweisen? Dann sollte es möglich sein, die 180 Tage - verteilt auf mindestens zwei Aufenthalte - genehmigt zu bekommen. Aber falls die Finanzen schwach sind, man an einem einzigen Ort bleiben möchte, keine hinreichnden Bindungen (wie bestehende Arbeits- oder Mietverträge) ans Heimatland bestehen, es in den USA einen Partner gibt oder dergleichen, dann sieht das direkt ganz anders aus.
 
#20
Danke für deine ausführliche Antwort. Tja, das ist nicht so einfach zu erklären. Ich versuche es mal. Ich habe einen Freund in Albany N.Y. Er war jetzt im Sommer hier bei mir und ich würde dann im Winter rüber fliegen. Zeit spielt bei mir keine Rolle, da ich leider schon berentet bin. Das ist auch der Grund, warum ich hier in D bleiben muss, da ich auf Medikamente angewiesen bin. Finanziell ist es auch ok, da ich ja bei ihm wohnen würde. 2x 90 Tage wären dann toll für uns. Er kann im Sommer fast 2 Monate bei mir in D bleiben, da er Lehrer ist und ich könnte dann im Frühjahr/ Winter zu ihm. Würde dem IO meine Berentung und die chronischen Erkrankungen nebst Medikamenteneinnahmen und regelmäßigen Arztbesuche ausreichen als Beweis dafür, dass ich in D bleiben muss?
Danke schon mal für die Antwort.
 
Oben