E2 - was benötige ich dazu

R

Roadrunner

Guest
#1
Hallo Ihr Lieben,
Mir raucht gerade der Kopf vor lauter lesen, input, etc...
Ich arbeite gerade an meinen Auswanderungsplaenen, habe schon die Vorstellung eines B&B im Kopf und zum Teil auf Papier....aber irgendwie haenge ich in der Luft. Ich habe gelesen, dass man einen Anwalt braucht oder/und einen Coach zwecks Visumsantrag und Businessplan. Hat jemand ein paar Adressen fuer mich damit ich mich gleich an die richtige Stelle wenden kann? Was kostet so ein Coach? Was macht der genau? Gibt es Zuschuesse fuer Selbstaendigkeit in den USA? Wie hoch sind die Chancen ein E2-Visum sicher zu bekommen?

So, das wäre mal der Anfang meines Fragenkatalogs... ;)
Ich freu mich auf eure Hilfe.

LG, Viola
 

Ezri

Adminchen
Administrator
#2
Hallo Roadrunner,

man braucht weder einen Anwalt noch einen Coach, sofern man selber in der Lage ist einen Businessplan zu erstellen.
Falls Du dich sehr unsicher fühlst, kann Dir auch unser Forensponsor gegen eine Gebühr helfen. Was dieser für die Beratung für E-Visa nimmt weiß ich leider nicht. Die die hier per E-Visum rübergegangen sind, haben es ohne geschafft.

Zuschüsse für ausländische Selbständige gibt es meines Wissens nicht, die USA sind keine Sozialstaaten.

Ob Du dein Visum bekommst ist von so vielen Faktoren abhängig, dass Dir hier niemand eine zuverlässige Prognose geben kann.
 
#3
Hallo Roadrunner

Der beste Coach ist eigentlich der gesunde Menschenverstand. Ich habe nicht das Gefühl, dass bei der Prüfung deines Antrages die Erfolgsaussichten keine Rolle spielen sonst hätte man diesem Fahrrad Bratwurst Typen in Miami sicher kein Visum erteilt. Es geht wohl in erster Linie um die Summe die du in den USA investieren willst.

B&B meint Bed&Breakfast?
 
R

Roadrunner

Guest
#4
Hm...das überrascht mich jetzt. Kein Coach? Dann ist es also gar nicht so kompliziert, wie ich dachte? Cool, allerdings mochte ich den Businessplan doch gerne prüfen lassen, wenn er fertig ist. Soll ja alles so bestens wie möglich oder gar besser sein.

Mit B&B ist Bed and Breakfast gemeint.

Wenn man keine Zuschüsse bekommen kann - auch von Deutschland noch - gibt es irgendeine Möglichkeit von Sponsoring oder Investoren für den Fall der Fälle?
 

Gaia

Well-Known Member
#5
Wenn man keine Zuschüsse bekommen kann - auch von Deutschland noch - gibt es irgendeine Möglichkeit von Sponsoring oder Investoren für den Fall der Fälle?
Ich weiß ja nicht was du so im Hinterkopf hattest was Zuschüsse aus Deutschland angeht, denn du willst dein B&B ja schon drüben aufmachen, oder? In New Mexcio tippe ich jetzt mal. Hier sind Ergebnisse zur Förderung einer Unternehmensgründung in D (Let me google that for you), ich bezweifle, dass sich da irgendwas für´s Ausland drehen lässt, denn die möchten natürlich dass du dann wenn die heimische Wirtschaft ankurbelst :) Und um mögliche Sponsoren bzw. Investoren musst du dich ja alleine kümmern und eventuelle Kandidaten von deinem Businessplan überzeugen. Hast du denn da eine Idee wen du ansprechen wollen würdest?

(Sorry, "Let me google that for you" war grade einfach zu verlockend ;) )
 
R

Roadrunner

Guest
#6
Leider habe ich noch keine Idee, wen man bezüglich Investitionen oder Sponsoring ansprechen kann. Es ist auch eher eine meiner vielen Geankenzur finanziellen Absicherung oder "Polsterung"für eventuelle Stolpersteine oder Notfälle. D ich das ganz alleine durchziee, wäre es nicht schlecht,weitere Unterstützung zu finden.
Und ja: New Mexico ist das anvisierte Ziel :)
 

Ace

Super-Moderator
Mitarbeiter
Moderator
#7
Ich bin zwar jetzt kein Unternehmer, sondern habe nur als Freelancer gearbeitet, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass es großartige Polsterungen für Notfälle gibt. Abgesehen von Krediten. Ist halt das unternehmerische Risiko. Wenn du in Deutschland ein Unternehmen aufmachst, kannst du einen Gründungszuschuss bekommen, aber ich glaube nicht, dass Vater Staat für eine Investition im Ausland irgendetwas zuschießt. Wenn er es tut, fände ich das ehrlich gesagt auch unerhört. ;)
 

Blauregen

Well-Known Member
#8
Ich denk auch nicht, dass da was machbar ist. Soll D noch was dazu buttern, dass Du weg gehst? Oder die USA, die nun weissgott genug (auch illegale) Einwanderer hat, um dich her zu kriegen? Das ist hier so einfach, ein eigenes Business zu gruenden, da kuemmert es keinen, wenn mal eines wieder den Bach runter geht.

Aber auch ich habe mich getraut, mich selbstaendig zu machen. Allerdings habe ich meinen Mann im Hintergrund, der relativ vernuenftig verdient. Grosse Spruenge sind zwar nicht drin und ich bin eine sehr sparsame Hausfrau (hab lange genug von wenig genug gelebt), so dass das Leben hier finanziell gesehen einigermassen ok ist.

Noch laeuft mein eigenes Business sehr, sehr langsam an. Wenn man herkommt, hat man einfach noch keinen Freundeskreis, kein Network, auf das man zugreifen kann. Das dauert. Natuerlich habe ich auf der Massageschule, auf der ich war, viele Leute kennengelernt. Das sind tolle Kollegen, an die ich mich jederzeit wenden kann, aber keine Kunden.

Wenn ich an der Schule Massagen gegeben habe, hatte ich jede Menge enthusiastischer Kunden - "she's the best, I always want to schedule with her from now on, it was just great, best massage ever" and so on... Wollten alle meine Businesscard haben, aber gemeldet haben sich davon bisher ganze 2 Leute bei mir :( Kaum aus der Tür, haben sie dich auch schon wieder vergessen.

Nicht dass ich dich entmutigen will - ich selber glaube ja auch noch fest daran, dass mein Business ein Erfolg wird - aber du musst darauf gefasst sein, dass es lange dauern kann und du das auch ohne jede Hilfe durchziehen kannst. Helfen wird dir dabei keiner.

Hilfsangebote wird es jede Menge geben in Form von (z.T. kostenpflichtiger) Network-Business-Afterwork-Sonstwas-Treffen. Hab noch nie so viel Schrott in meiner Post gehabt, seit ich mein DBA (Doing Business As) gemacht habe. Mag sein, dass einiges davon tatsaechlich was bringt, aber ich fuehle mich in meinen Scrubs am Massagetisch irgendwie wohler als Cocktail-schluerfend zwischen lauter Schlipstraegern. Einladungen habe ich genug, habe mich aber noch nicht dazu durchringen koennen.

Trotzdem wuerde ich das genauso nochmal machen. Das wuerde ich mir nie verzeihen, es nicht wenigstens probiert zu haben (ok, war jetzt kein extremes Risiko fuer mich, da ich den finanziellen Rueckhalt durch meinen Mann habe), aber ich denke, es ist nirgends so einfach wie hier, sich was aufzubauen. Aber auch nirgends so einfach wie hier, damit gruendlich auf die Schnauze zu fallen.

Du musst gut sein und dein Businessplan sollte gruendlich durchdacht sein, dann kann es was werden. Durch irgendwas musst du dich schon von der grauen Masse abheben. Genauso wie ich nicht die erste Massage-Therapeutin bin, auf die hier schon alle gewartet haben, wirst du nicht der allererste B&B-Anbieter sein...

Bei mir war's so, dass ich mehr oder weniger meinem Mann hinterher ziehen "musste" und jetzt probiere, das Beste draus zu machen. Und ich sehe schon, dass sich Puenktlichkeit, Fleiss (jaja, die deutschen Tugenden), vorausschauendes Denken (scheint hier oftmals unbekannt zu sein) und Intelligenz durchaus bezahlt machen koennen.
 

Gaia

Well-Known Member
#9
Durch irgendwas musst du dich schon von der grauen Masse abheben. Genauso wie ich nicht die erste Massage-Therapeutin bin, auf die hier schon alle gewartet haben, wirst du nicht der allererste B&B-Anbieter sein...
Und genau das ist es auch was du benötigst um Investoren und Sponsoren zu interessieren. Warum sollte dir irgendjemand Geld für etwas geben wollen, dass es schon hundertmal so gibt. Solltest du tatsächlich jemanden finden der dir einfach so Geld gibt (sprich Sponsor), dann hättest du wirklich extrem viel Glück. Und für Investoren, die ja auch ein wirtschaftliches Interesse an deinem Business hätten, ist es ja noch umso wichtiger, dass du etwas bietest. Da stimme ich Blauregen nochmals zu, dein Businessplan muss gut durchdacht sein und dein Konzept sollte sich abheben. Wo in NM möchtest du denn hin?
 
Oben