Auswandern im August 2018 - viele offene Fragen

#1
Hallo Ihr Lieben, ich bin 45 Jahre alt, bin seit 18 Jahren mit einem Amerikaner verheiratet, wir haben drei minderjährige Kinder (9,12,17) die auch mit in die Staaten gehen werden aber alle drei Geburtsurkunde und Pass haben. Ich selbst bin gerade dabei zusammen mit meinem Mann das IR-1 Visa im frankfurter Konsulat zu beantragen.

Ich hätte einige Fragen, die mir bisher irgendwie niemand beantworten konnte, vielleicht wisst Ihr ja einige der Antworten:

1. Mein Mann war der Meinung er müsste in Deutschland keine amerikanische Steuererklärung machen, d.h. das müssen wir nun leider alles nachholen und werden Streamlined Filing machen. Da mein Mann ja in Deutschland lebt und arbeitet gehe ich mal davon aus, das er auch kein Sponsor für mich sein kann. Das würde dann seine Tante für mich übernehmen. Nun meine Frage: brauchen wir die Tax returns von den letzten drei Jahren trotzdem, auch wenn er nicht mein Sponsor ist, wenn wir den Antrag stellen? Ausserdem: brauchen meine Kids auch einen Sponsor und muss für sie auch eine Petition gefiled werden? Ich bin der Meinung nicht, denn sie haben ja die amerikanische Staatsbürgerschaft.

2. Ich bin zur Zeit im 3. Jahr einer Privatinsolvenz in der sog. Wohlverhaltensperiode. Meine Insolvenzverwaltung weiß bescheid das ich auswandere, sagte mir aber, ich müsse mir die Insolvenztabelle aus den USA besorgen und dann den Teil abführen der über dem unpfändbaren Betrag liegt. Wo kann ich diese Tabelle finden? Wie heisst die?

3. Ich finde immer wieder widersprüchliche Angaben zu den Kosten des kompletten Visumsantrages. Kann mir da jemand mal ein paar konkrete, aktuelle Zahlen geben?

Für Eure Antworten danke ich Euch schon im voraus, liebe Grüße, Tanja
 

Ezri

Adminchen
Administrator
#2
Deine Kinder brauchen keinen Sponsor, sie haben ja die passende StaBü, sie brauchen auch keine Petition oder sonst was.
Den Rest können sicher andere Forenuser beantworten :)
 

anjaxxo

Super-Moderator
Mitarbeiter
Moderator
Citizen
#4
#5
Ja das habe ich auch schon gesehen, aber kommen da nicht noch andere Kosten hinzu? Ich habe gelesen ca. 150 Euro für das Medical Exam, und dann lese ich immer wieder das das Affidavid of Support nochmal ca. 400 Dollar kostet, stimmt das?
 

anjaxxo

Super-Moderator
Mitarbeiter
Moderator
Citizen
#6
Ja das habe ich auch schon gesehen, aber kommen da nicht noch andere Kosten hinzu? Ich habe gelesen ca. 150 Euro für das Medical Exam, und dann lese ich immer wieder das das Affidavid of Support nochmal ca. 400 Dollar kostet, stimmt das?
Ich fuerchte, das medical ist teurer geworden, hier ist die Liste der Aerzte, die das durchfuehren koennen. Da wuerde ich mal auf die jeweilige Webseite gehen und nach den Kosten gucken oder anrufen:

https://de.usembassy.gov/wp-content/uploads/sites/21/2016/10/List-of-Panel-Physicians.pdf

Hier ist die Information ueber das Affidavit of Support:

I-864 Affidavit of Support (FAQs)

Is there a fee for the Affidavit of Support forms?
Yes, there is a $120 fee per case for reviewing the Affidavit of Support (Forms I-864, I-864A, I-864W and/or I-864EZ) when the form(s) is (are) filed in the United States. There is only one fee charged, even if there are multiple financial sponsors associated with a single case. This fee is paid online at ceac.state.gov. The petitioner will need the NVC case number and Invoice Identification Number to log onto this site. See Immigrant Services - Other Fees.
 
Gefällt mir: Ezri

anjaxxo

Super-Moderator
Mitarbeiter
Moderator
Citizen
#8
[/QUOTE]
Hier ist die Information ueber das Affidavit of Support:

I-864 Affidavit of Support (FAQs)

Dies ist nur für Leute die diese Form in USA filen, aber über Deutschland hab ich nix gefunden.

Die Erhöhung der Medical Kosten sind enorm, für den Arzt in Frankfurt zu dem ich gehen muss, kostet der Spass mittlerweile über 400 Euro :theatralisch
Ja, ich weiss, unglaublich. Tut mir leid, dass das so teuer geworden ist. Bei mir waren es noch 140 Euro pro Person.
Ich denke, dass die fees die gleichen sind, egal ob du in Deutschland oder in Amerika den Antrag einreichst. (weiss das aber auch nicht genau, aber die fees sind eigentlich immer dieselben, es geht nur in Deutschland alles schneller und einfacher, weil man ja alles zusammen einreicht).
 

Calis

Well-Known Member
#9
Wo in D wohnst du denn?
Es gibt mehrere Vertragsärzte in D.
Mal bei dem dir am nächsten anrufen und evtl dem in Frankfurt preislich ein Schnippchen schlagen.
Kann mir vorstellen, dass der in FFM teurer ist, da viele einfach beim Interview dort auch das medical machen.
 

anjaxxo

Super-Moderator
Mitarbeiter
Moderator
Citizen
#10
Oben