Hallo, bin neu hier...

#1
Hallo liebe Forenuser, mein name ist eugen und ich bin 41 jahre alt. ich komme aus dem schönen freiburg und bin dort als stellvertretender filialleiter tätig. Ich habe eine tochter, die 10 jahre ist und vor 9 monaten mit meiner ex-frau in die usa ausgewandert ist , da sie dort geheiratet hat. wir haben beide das geteilte sorgerecht, allerdings lebte meine tochter ab dem 1.Lebensjahr durchgehend bei meiner exfrau. Ab dem 4. Lebensjahr bat mich meine exfrau mit der kleinen nach karlsruhe zum studieren zu ziehen was ich ihr erlaubte und von der zeit ab habe ich meine tochter max.2-3 mal im monat sehen können, mehr ging beruflich und finanziell leider nicht und 2 telefontermine pro woche, jetzt 1 mal die woche skype.Ich war durchweg stark bemüht die Bindung zu meiner tochter zu halten was mich oft an meine psychischen Grenzen gebracht hat und auch ein besuch einer psychosomatischen klinik als folge hatte. ich habe meine tochter vor 8 wochen in los angeles besucht und war überglücklich. Die zeit mit ihr ist unbezahlbar und zugleich ein hartes los für mich. seit ich zurück bin denke ich nur daran wie es möglich sein könnte in ihrer nähe zu sein . mir ist bewusst dort urlaub zu machen und zu leben 2 verschiedene paar schuhe sind und ich nicht die beruflichen spezialkenntnisse habe eine green card bevorzugt zu bekommen, dennoch möchte ich es zumindest versuchen. würde mich freuen tipps und anregungen zu bekommen um meinen wunsch zu verwirklichen.
 

Ezri

Adminchen
Administrator
#2
Hallo Eugen und herzlich :willkommen

  • Man kann die Beantragung zur Greencard in der Greencard Lottery gewinnen, die Teilnahme ist kostenlos und ab Oktober kann man wieder teilnehmen.
  • Du hast eine tolle Geschäftsidee, die in den USA funktionieren würde, dann kannst Du dich mit einem Investorenvisum in den USA selbständig machen. Eine Summe wird nicht genannt, aber sie sollte das Überleben für mindestens ein Jahr sichern und die Geschäftsidee ankurbeln können.
  • Du hast eine neue Liebe gefunden, die zufällig US-Bürgerin ist? Dann solltest Du über eine Heirat nachdenken.

Das sind so in Kürze deine Möglichkeiten, die mir aufgrund deiner Angaben einfallen :)
Zu den Möglichkeiten hat dieses Forum entsprechende Bereiche, einfach dort die Fragen reinstellen, die Du zu diesen Themen hast :tippsel
 

Calis

Well-Known Member
#3
Hallo Eugen,
Willkommen hier im Forum!

Einige Wege hat Ezri ja schon aufgezeigt. In welcher Branche arbeitest du? Wäre es evtl eine Option von deinem AG in die USA versetzt zu werden?

In deinem Fall ist es verständlich, warum du in die USA willst und nicht der „alles ist besser“ Gedanke, von vielen Usern.

Drücke dir daher die Daumen, dass es klappt.

Wie Ezri geschrieben hat, würde ich dir auf jeden Fall raten in der Greencard Lottery mitzuspielen. Noch hat das Trumpeltier es nicht geschafft sie abzuschaffen. Anmeldung sollte ab in etwa 2 Wochen möglich sein.

Ansonsten, wenn du Fragen zum Leben usw. hast, dann kannst du gerne in einen anderen Thread eröffnen.

Zum Leben hier in Cali, es ist angenehm, wenn man genügend verdient. Daher sei dir bewusst, es wird anfangs nicht einfach, aber hier gerne mehr Infos und Tips, wenn das Visaproblem überwunden ist.
 
#4
Hallo, ich möchte mich erstmal herzlich für eure Antworten bedanken. Ic harbeite im einzelhandel, bin dort 4 Jahre filialleiter gewesen und jetzt stellvertretender Filialleiter. Nachdem Gericht und der endgültigen entscheidung für die auswanderung meiner tochter war ich 3-4 Wochen krankgeschrieben, es ging mir sehr schlecht. Dann hab ich mich wieder gefangen und als Lohn bzw Dank hat man mich runtergestuft wohl aus dem Glauben nicht mehr so belastbar zu sein. Hab dann eigenlich den entschluss gezogen das unternehmen zu verlassen , jedoch wollte ich mir die Hintertür nicht verbauen in meinem unternehmen in den usa mich versetzen zu lassen. Leider gibt es bisher nur filialen an der Ostküste , habe da die Befürchtung meine Tochter genauso selten zu sehen. Ich werde in 2 Wochen auf jeden Fall an der Lotterie teilnehmen und Initiativbewerbungen schreiben. Leider ist mein Beruf bzw meine Kenntnisse trotz einem 1,0 Abschluss als Ausbilder nicht besonders günstig und in la zu leben nicht ausreichen. Ich will dennoch nichts unversucht lassen um in der Nähe meiner Tochter sein zu können.
 

Ulrich

Well-Known Member
Citizen
#6
Ich interpretiere das mal so, dass Du bei Lidl arbeitest. Generell hast du es als Firmenangehoeriger einfach(er) in die USA zu kommen, da es fuer L-Visas keine Kontingente gibt. Alternativ kannst Du sicher auch fuer einen Aldi/Trader Joe arbeiten -- als deutscher Staatsangehoeriger kann die Firma ein E-Visum fuer Dich beantragen. Die Frage ist nur, warum sie das tun sollten.

Ich schliesse mich da Ezri an. Wenn Du mit Deinem Arbeitgeber schon mal ueber den Atlantik kommen kannst ist das ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung. Dann kannst Du Dich hier etablieren und Kontakte knoepfen, vielleicht eben auch beim Wettbewerb, und dann im zweiten Schritt vielleicht naeher an die Tochter umziehen. Alleine die Tatsache dass du im gleichen Land bist sollte Besuche, vielleicht auch waehrend er Schulzeit fuer ein langes Wochenende, wesentlich einfacher gestalten als wenn Du oder Deine Tochter international reisen muesstet.
 

Calis

Well-Known Member
#7
Sehe es genau wie meine vorschreiber.
Wenn du die Gelegenheit hast ein Visum über deinen AG zu bekommen, dann zupacken.
Inlandsflüge sind kein Ding hier...

Ansonsten bleibt nur die Lottery oder eigene Firma. Denn Einzelhändler werden wahrscheinlich keine Visas sponsern.

Würde dir raten entsprechende jobseiten zu durchforsten und dann evtl gezielt bei Unternehmen bewerben, die einen ausgeprägten US Handel haben und dann darüber ein Visum zu bekommen.
 
Oben